Mit vier eigenen Programmen und drei Auftritten auf dem ZMF ist der 22-jährige Julian Limberger kein Unbekannter mehr in der Freiburger Comedyszene. Beim ersten Comedyabend in der Mehlwaage Freiburg am 23. März bietet er nun Nachwuchskomikern eine Bühne, ihr Talent in Bereichen Kabarett, Poetry Slam, A-Capella oder Impro-Theater unter Beweis zu stellen.

Limberger_1
chilli: Kann jeder beim Comedy-abend mitmachen?
Limberger: Jeder, der sich bewirbt, darf auf die Bühne. Wir haben keine Jury,
die im Vorfeld aussiebt. Fünf bis sieben Auftritte sind eingeplant, falls sich mehr Leute bewerben, können sie beim nächsten Comedyabend auftreten.

chilli: Was braucht man, wenn man zum ersten Mal auf der Bühne steht?
Limberger: Spontaneität und Mut sind am wichtigsten. Immer daran denken: Niemand wird aus der Stadt gejagt, wenn sein Auftritt in die Hose geht. Ich selbst hatte es einfacher, denn das erste Mal bin ich mit 15 Jahren auf einer Schulbühne aufgetreten – in dem Alter lässt das Publikum noch Gnade walten.

chilli: Sie werden durchs Programm führen. Wie stimmen Sie das Publikum auf den Abend ein?
Limberger: Das Wichtigste ist, es miteinzubeziehen. Hast du die Zuschauer auf deiner Seite, verzeihen sie später auch zwei Minuten ohne Lacher. Wenn ich ein wenig mit den Leuten geschäkert habe und merke, da ist jemand, der nicht auf den Mund gefallen ist, hole ich ihn später auch auf die Bühne – ohne Angst zu haben, dass er rot anläuft und wegrennt.

„Comedyabend in der Mehlwaage Freiburg“ 21.3., 21 Uhr, Eintritt frei,
Bewerbungen bis 18.3. an info@mehlwaage-freiburg.de


Foto: Privat