“Halle riesig, Bühne riesig”

Aus dem Proberaum auf die große Bühne. Der jungen Freiburger Band Lingulistig ist dieser Sprung gelungen. Zumindest für ein paar Minuten. Die sechsköpfige Formation, die verschiedene Musikstile um Raptexte herumbaut, hat beim bundesweiten „SchoolJam“-Wettbewerb für Schülerbands mitgemacht und schaffte es nach einem Online-Voting auf die Musikmesse nach Frankfurt ins Finale. Daniel Weber hat sich mit dem 20-jährigen Julian Schwizler unterhalten, dem Rapper und Produzenten der Gruppe.



chilli: Wie war es in Frankfurt?
Schwizler: Die Halle war riesig, die Bühne war riesig. Wir sind zwei Rapper, Gitarrist, Bassist, Keyboarder und Drummer, und trotzdem waren zwischen uns jeweils gefühlte zehn Meter Platz. Zum Sieg hat es leider nicht gereicht, wir haben da mit unserem lockeren Sound ein Kontrastprogramm zu den rockigen Sachen reingebracht und eigentlich gar nicht recht reingepasst. Aber es hat Spaß gemacht, das Publikum war cool. Und die ganze Geschichte mit dem Online-Voting auf Spiegel Online und der Wunderwaffe Facebook, durch die unser Name gut rumgekommen ist, war schon echt eine feine Sache.

chilli: Wie geht es weiter mit euch?
Schwizler: Wir bringen jetzt unser Album „Hin und Weg“ raus, wir wollen den Schwung jetzt nutzen und schauen, dass wir im Sommer ein paar Konzerte spielen können.

chilli: Und danach?
Schwizler: Wir stehen alle nach dem Abitur an einem Punkt, wo sich jeder überlegt, wie es weitergeht. Studieren ja oder nein? Was und wo? Falls die Musik aber so gut weiterläuft, haben wir einen Pakt geschlossen. Dass alle zumindest in Baden-Württemberg bleiben und wir die Band am Laufen halten.

Heute Abend um 20 Uhr findet das Releasekonzert vom Album Hin & Weg im White Rabbit in Freiburg statt.

Foto: Lingulistig