Es könnte ein netter Abend im Brauhaus der Ganter Brauerei werden: Die glänzenden Kupferkessel strahlen eine angenehme Wärme aus, der leicht süßliche Geruch von Hopfen liegt in der Luft, und das angebotene Glücksbier schmeckt ausgezeichnet – wäre da nur nicht die Leiche hinter der Theke. Denn beim neuen Event des Ganter-Brau-Erlebnisses wird es mörderisch: Die Brauerei lädt zum Bier-Krimi „Hopfen und Totschlag“. Eine etwas andere Art der Brauerei-Führung.

Die neue Event-Führung "Hopfen & Totschlag" in der Brauerei Ganter.

 

Eigentlich hätte der Guide die Brauerei zeigen sollen, jetzt liegt er ermordet auf dem Boden. Die Gäste scheinen nicht sonderlich erschüttert, ist doch die Putzfrau für ihn eingesprungen und hat eine äußerst amüsante Führung begonnen. Über den einen oder anderen Bluttropfen auf dem Boden wurde noch hinweggesehen, doch als es ans Kosten des Frischgebrauten gehen soll, entdeckt Putzfrau Else die Leiche hinter der Theke.

Nicht gewillt, nach solch einer Gewalttat weiterhin das Brauverfahren zu erklären, führt die erschütterte Reinemachekraft die Gruppe ins Kesselhaus, um dort auf die Polizei zu warten. Verkürzt wird die Wartezeit am Premierenabend mit feinen Antipasti, Cordonbleu, Zander mit Kartoffelkruste und noch dem einen oder anderen kühlen Bierchen. Wer jedoch wenig später erscheint, sind nicht die Gesetzeshüter, sondern eine aufgeregte Mitarbeiterin des Parapsychologischen Instituts bei ihrem ersten Außeneinsatz.

Ihre Aufgabe wird schnell deutlich, als ein Geist ins Sudhaus geschwebt kommt, der – ziemlich munter für einen Toten – Videos zeigt und die Gitarre zückt, um ein Liedchen anzustimmen. Schnell wird klar, warum dieses Gespenst keine Ruhe findet: Eine unerfüllte Liebe ist scheinbar Schuld. Und auch ein Mord in den Siebzigerjahren scheint etwas mit den aktuellen Geschehnissen in der Brauerei zu tun zu haben.

Putzfrau Else findet bei der Führung eine Leiche hinter der Theke

 

Ist der Geist für den Mord verantwortlich? Welches Motiv könnte er haben? Oder hat gar die Parapsychologin etwas damit zu tun? Die Gäste dürfen raten und spekulieren munter drauflos: Wars die Putzfrau, die von ihrer Gewerkschaft frustriert zur Mörderin wurde? Oder gabs vielleicht gar keine Leiche, war der Guide einfach nur betrunken auf dem Boden eingeschlafen?

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, doch komplett richtig liegt niemand – die Schauspielerinnen und Krimiautorinnen Annette Dressel und Anne Grießer haben sich nämlich eine raffinierte Geschichte einfallen lassen, die sich nur mit ausgeprägtem detektivischem Gespür aufdröseln lässt. Wer der Lösung am nächsten kommt, darf sich über einen Preis freuen. Ein alles andere als bierernster Abend, an dem eine spannende Kriminalgeschichte mit viel badischem Humor präsentiert wird.

Der neue Bier-Krimi reiht sich damit nahtlos in die Brau-Erlebnis-Reihe von Ganter ein – Themenführungen, die die Privatbrauerei von einer anderen Seite zeigen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Ganter gemeinsam mit Historix-Tours die Veranstaltung „Vollmond, Bier und Zauberkraft“ ins Leben gerufen. Mit Hexe Gundula und einem Mönch geht es dabei im Dunkeln über das Brauereigelände. Im Anschluss wird gemeinsam das Vollmondbier „Magisch Dunkel“ gebraut, dem so manch einer wundersame Kräfte nachsagt …

Die Idee, sich mit Brau-Erlebnissen, -führungen und Spezialbieren als moderne Brauerei in der Region zu positionieren, scheint aufzugehen. Erstmals seit Jahren meldet Ganter deutlich steigende Umsätze.

Bier-Krimi “Hopfen & Totschlag”
Preis: 46 Euro
Infos & Reservierungen: www.gantersbierkrimi.de, Tel.: 07 61 / 21 85-600
Infos zur Vollmond-Führung: www.historix-tours.de


Text: Tanja Bruckert / Fotos: Ganter, Tanja Bruckert