Kalte Füße

Eine Braut sitzt am Tag ihrer Hochzeit auf der Außentreppe eines Schwarzwälder Jagdschlösschens und vergießt bitterliche Tränen. Was ist passiert? Hat ihr Ex-Freund am Tag der Hochzeit versucht, sie zu verführen? Oder schlägt ihr Herz noch für den besten Freund des Bräutigams?

Um diese Frage zu beantworten, spult die Freiburgerin Hanna Donath die Zeit um 24 Stunden zurück: Freunde und Familie sind angereist, um eine große jüdische Hochzeit zu feiern. Im Garten bereiten die hochschwangere Trauzeugin und die Brautjungfer, die mit einer enttäuschenden Beziehungsflaute kämpft, den Junggesellinnenabschied vor. Doch was als sorgloser Abend für die Braut gedacht war, läuft nicht so wie geplant …

„Alles auf Hochzeit“ ist ein kurzweiliger, unterhaltsamer Frauenroman rund um die Themen Liebe, Freundschaft und Sex. Die Geschichte endet dabei erfreulicherweise nicht bei der Suche nach dem Richtigen, sondern zeigt, dass auch das Leben mit dem Traummann nicht nur Höhen hat. Kurze Einblicke in die jüdische Kultur, die fließend in den Roman eingebunden sind, geben ihm die nötige Fülle – ansonsten bleibt er streckenweise oberflächlich. Das gilt leider auch für die vielen Neben-Charaktere, die zwar spannend eingeführt werden, dann aber auf der Strecke bleiben.

Text: Tanja Bruckert

Alles auf Hochzeit
Von Hanna Donath

Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2013
Seitenzahl: 248 Seiten, Klappenbroschur
Preis: 14,95 Euro