Erster Gedanke beim Reinhören in die neue E.P. des Freiburger Quintetts „Äl Jawala“: Billy the Kid. Großaufnahme seiner Augen, kurz bevor er zur Waffe greift. Was nicht ganz dazu passt: Er steht mitten im Schwarzwald.

 

Cowboys im Schwarzwald? Auf „Road to Eldorado“ ist alles möglich. Inmitten der für die Gruppe typischen Balkan-Beats und Reggae-Elemente mischen die Freiburger im namengebenden Song „Road to Eldorado“ ein breites Spek-trum von weiteren sofort erkennbaren Stilrichtungen, darunter Western-Film-musik, Bellydance, HipHop und Oriental. Diese Kombinationen klingen raffiniert und lassen immer wieder neue stimmungsvolle Bilder im Kopf entstehen. Der zweite Song auf der Platte ist ein rein instrumentaler Klezmer-Hit, ein Tanzlied, das auf jüdischen Hochzeiten gespielt wird, und dem Äl Jawala ihre eigene Note verpassen.

Al Jawala

 

Der insgesamt drei Lieder umfassende Tonträger ist Teil eines laufenden Bandprojekts. Im Rahmen ihrer Serie „Black Forest Voodoo“ sollen im Lauf von mindestens einem Jahr alle zwei Monate eine neue E.P. oder Single erscheinen.

 

Und der Name? Die Songs lösen tatsächlich einen Voodoo-Effekt aus: Das unbewusste, unkontrollierte Mitwippen der eigenen Körperteile zu den Liedern.

 

 

Text: Sophie Radix