„Boah ist die süüüüß! Und sooo sexy! Und singen kann sie auch!“ Das trifft neuerdings nicht mehr nur auf meine Frau zu. Und das ärgert mich. Helene Fischer, der zurzeit offenbar ganz Deutschland zu Füßen liegt, kann nämlich auch noch mit folgendem Satz weiterbeschrieben werden:„Und Kohle und Erfolg hat die!“

 

 

Habe ich also die Falsche geheiratet? Allein der Gedanke stürzt mich – als bekennenden Perfektionisten – in eine mittelschwere Sinnkrise. Fieberhaft beginne ich nach Vorzügen für meine Frau zu suchen. Aber überall, wo ich hinkomme, sitzt offenbar schon die blonde Helene und mockiert sich singend über meinen gehetzten Anblick: „Atemlos!“

 

Die Fischer ist – genau wie meine Frau – witzig, schlagfertig und intelligent, kann tanzen und turnen. Die Schlagertante ist obendrein aber noch Echo- und Bambigewinnerin, belegt scheinbar in allen Charts sämtliche erste Plätze, steht bei Madame Tussauds in Berlin, ist schon im ZDF auf dem Traumschiff mitgefahren, kann sich alleine die Schuhe binden und erfindet demnächst vermutlich noch das Perpetuum Mobile.

 

Warum ich am Ende doch lieber mit meiner Frau zusammen bin? Ganz einfach: Die hat einen besseren Geschmack. Sie ist nämlich nicht mit Florian Silbereisen verheiratet.

 

Felix Holm