Franz Schubert und seine Zeit

Allein dem Leben und Werk von Franz Schubert widmet sich der Pianist Martin Dombrowski beim diesjährigen Benefizkonzert des Round Table Freiburg. Wer je bei einem Dombrowski-Konzert war, der kann nach minutenlangen standing ovations eine gewisse Vorfreude aufs nächste Jahr nur schwer verbergen. Und auch nach dem elften Konzert des Musikprofessors wird wieder eine fünfstellige Summe gespendet, heuer fürs Kinderhaus St. Raphael in Littenweiler.

Schubert, das Genie der Melodieerfindung, wird zu den bedeutendsten Komponisten der abendländischen Musik gezählt. Die letzten fünf Jahre seines bereits mit 31 Jahren endenden Lebens komponierte er im Bewusstsein des zu erwartenden Todes ein Meisterwerk nach dem anderen. Er selbst gab übrigens im März 1828 sein einziges öffentliches Konzert. Diese Scheu war vielleicht ein Grund dafür, dass er mit seinen Werken in seiner Zeit keine so große Wirkung erzielte wie etwa Mozart.

Dombrowski, der einst an der Freiburger Musikhochschule und heute in Würzburg arbeitet, führt auch als belesener Moderator durch sein eigenes Programm und ist übrigens durchaus in der Lage, den hochkonzentrierten Zuhörphasen kurzweiliges Verbalvergnügen zur Seite zu stellen.

Historisches Kaufhaus Freiburg
9.11., 19.30 Uhr
www.rt25.de



Foto: hcpy