Grenzenlose Kultur

Scharf, schräg und schrill – das ist das Motto des diesjährigen Freiburg-Grenzenlos-Festivals. 19 Veranstaltungen präsentieren die ganze Palette der Kleinkunst, von Literaturlesungen über Kabarett bis hin zum Beatboxing. Los geht es am 22. Januar mit Pigor & Eichhorn. Die musikalischsten unter den Kabarettisten, die kabarettistischsten unter den Chansonniers: Pigor singt und Eichhorn muss begleiten. Wesentlich ruhiger wird es am nächsten Tag im Vorderhaus, denn die beiden Künstler von „Ohne Rolf“ sind keine Freunde vieler Worte. Haben Sie etwas zu sagen, werden Plakate geblättert. Nichts für Analphabeten – perfekt für alle anderen.


Auch Team & Struppi, Fritz Eckenga, Luise Kinseher, Sven Ratzke, Rainer Kröhnert, Kay Ray oder Evi & das Tier sind längst keine Unbekannten mehr in der Kabarett-Szene.

Wer auf schräge Töne steht, darf den Auftritt von Acoustic Instinct am 26. Januar auf keinen Fall verpassen. Zuerst fliegt ein Flugzeug vorbei, dann surrt eine elektrische Zahnbürste: Julian Knörzer und Paul Brenning lieben außergewöhnliche Geräusche. Wahrscheinlich sind sie deshalb so gute Beatboxer, die von Elektrobeats bis hin zu aktuellen Charthits alles auf die Bühne bringen. Ein toller Mix aus Musik, Comedy und Improvisation.

Der Höhepunkt für alle aus dem Ländle ist der 7. Freiburger Heimatabend am 3. Februar im Jazzhaus. „Diese wunderbare Band“ singt von Tofuwurst, dem einzigen Freiburger Promi und dem Tee-Peter, und auch das Singer-Songwriter-Trio „Unsre Gegend“ und Sänger Matthias Müller fehlen natürlich nicht.

SWR-Studio, Vorderhaus, Schwarzer Adler in Oberbergen,
Rainhof Scheune in Kirchzarten und Jazzhaus
22. Januar bis 4. Februar
www.freiburg-grenzenlos-festival.de, Karten-Infos: 01805/700733



Fotos: Freiburg-Grenzenlos-Festival