Zwischen lokal und international

Los geht es mit dem Minigipfel im Freiburger Stühlinger, wo alles angefangen hat, in den Kneipen, Szenetreffs und Clubs, die ein prall gefülltes Programm mit spannenden Bands aus der Region mit Blues, Pop, Tango, Musette bis zu klassisch komponiertem Jazz bieten. Zum Finale des Jazzfestivals steigt der Dreisam-Uferjazz – umsonst und draußen – wo die Freiburger Szene mit dem Rauschen der Dreisam aufspielt und bei hoffentlich schönem Wetter ein tolles Spektakel am Ufer der Dreisam zwischen Kronenbrücke und Mariensteg steigen lässt. Dazwischen acht Konzerte internationaler Stars der Jazzszene.

Etwa vom schwedischem Trio Jacob Karlzon 3 aus Stockholm, die fantastisches Pianospiel auf hohem Niveau bieten. Oder die Reihe WerkJam mit KlangQuadrat aus Basel. Einen solchen Sax-Sound hat man schon lange nicht mehr gehört: klar, voll und emotional. Oder auch großer Jazz aus Bern und London mit Nick Bärtschs Ronin: „Ritual Groove“ oder „Zen-Funk“ nennt Bärtsch seine Musik und erinnert an manche Bands der frühen Siebzigerjahre wie Soft Machine oder Nucleus. Oder oder oder. Beim Jazzfestival gibt es für die Ohren viel zu entdecken.

Freiburg
15.9. bis 23.9
www.jazzfestival-freiburg.de



Foto: © Martin Moll