Bei „Visual Tonality – a vocal installation“ dreht sich alles um die menschliche Stimme, in ihren verschiedensten Facetten. Noch während die Besucher in der Eingangshalle des Freiburger E-Werks auf den Einlass warten, beginnt die Show mit dem grandiosen Gesang der Obertonsängerin Anna-Maria Hefele. Die ersten Töne sind noch wenig spektakulär, erinnern eher an ein Didgeridoo als an Gesang.

 

Doch dann gesellen sich wunderschöne hohe Töne dazu. Einige Zuschauer drehen die Köpfe: Was ist das für ein Instrument, wer begleitet Hefele da? Doch es ist weder ein Instrument noch eine Begleitung zu sehen, Anna-Maria Hefele begleitet ihren eigenen Gesang.

 

Obertonsängerin Anna-Maria Hefele.

 

Obertongesang nennt sich diese Technik, bei der mit Hilfe der Zunge die Obertöne aus dem Gesamtklang der Stimme herausgefiltert werden, und so der Eindruck entsteht, als würden zwei Töne zur gleichen Zeit gesungen. Auf einer an die Wand projizierten Aufnahme werden die verschiedenen Töne in Hefeles Stimme sichtbar gemacht.

 

Im Wechsel und auch mal begleitend zur Obertonsängerin singt ein klassischer Chor unter Leitung von Lisa Wolf. Die Sänger und Sängerinnen stehen auf einer Empore über den Köpfen der Zuhörer, durch den klassischen Gesang in der hohen Halle fühlt man sich in eine Kirche versetzt. Vielleicht ist das der Grund, warum zwischen den einzelnen Stücken statt Klatschen nur ehrfurchtsvolles Schweigen die Halle erfüllt.

 

Die Mannheimerinnen “Les Brünettes”.

 

Dann ist Einlass und mit den beiden A Capella-Gruppen Les Brünettes und Unduzo geht der Abend moderner weiter. Les Brünettes begeistern mit tollen jazzigen Eigenkompositionen, aber auch mit Arrangements bekannter Lieder wie „Die Gedanken sind frei“.

 

Die Pop-Comedy-Gruppe Unduzo erzählt von den Höhen und Tiefen des Lebens, von der Karriere als Bauchtänzer, über die Liebe zu einer Frau namens Monika, das Leben als Halbkünstler, bis hin zu außergewöhnlichen Todesarten (Hier gibt es das Video mit einem Zusammenschnitt.)

 

Mit der Bauchtänzerkarriere hat es nicht geklappt, daher sind Unduzo beim Gesang geblieben.

 

Texte, die im Publikum Heiterkeitsstürme auslösen, tolle Melodien und die mundgemachten Beats von Beatboxer Julian Knörzer – der mit Paul Brenning als Acoustic Instinct übrigens am 26.1. beim Grenzenlos-Festival zu sehen ist – sorgen für einen fantastischen Abschluss des Abends.

 

Visual Tonality

E-Werk, Freiburg

Fr., 14.12., 20 Uhr