Debüt für acht Jungschauspieler

Das Gegensatzpaar Vorher und Nachher wird vor allem dann verwendet, wenn man den Prozess einer Verbesserung oder einer Verschönerung illustrieren will. Das Vorher und Nachher kann jedoch auch einen dramatischen Moment beschreiben, ohne ihn selbst zu zeigen. Womit er selbst nicht sichtbar, aber in seinen verschiedenen Möglichkeiten denkbar erscheint.

Roland Schimmelpfennig, der erfolgreichste Gegenwartsdramatiker, spielt mit dieser Denk-Figur in einem Stück, das aus 51 kurzen Szenen besteht: Short Cuts, die sich im Zusammenspiel unterschiedlicher Paarkonstellationen zu einem Gesellschaftspanorama zusammensetzen. Acht junge Schauspieler der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart erarbeiten am Theater Freiburg dieses virtuose Stück unter der Regie des katalanischen Regisseurs Josep Galindo, der zum ersten Mal in Freiburg inszeniert. Es handelt sich hierbei um eine Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und ist zugleich das Debüt für acht junge Schauspieler.

Freiburg, Theater
Sa., 29.9., 20 Uhr
www.theater.freiburg.de



Foto: © Daniel Weber