Am Ende ihres Lebens wünschen sich viele Menschen, die letzten Tage schmerzfrei zu verbringen und nicht alleine  sein zu müssen. Seit zehn Jahren steht das von der Freiburger Familie Leibinger und dem Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser (RkK) gegründete Hospiz Karl Josef für einen würdevollen Abschied.Heute feiert es sein zehnjähriges Bestehen.

 

Zehn Jahre in Würde sterben - das Karl-Josef-Hospiz bietet das. Foto: RkK

Das Hospiz hat sich den sensiblen und professionellen Umgang mit dem Prozess des Sterbens und dem Tod zur Aufgabe gemacht. Die Menschen werden in ihren letzten Lebenswochen, -tagen und -stunden rund um die Uhr von zehn haupt- und 15 ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut – stets in engem Kontakt mit den Angehörigen, Wahlverwandten, Freunden, behandelnden Ärzten, Seelsorgern und Physiotherapeuten. Neben liebevoller Begleitung spielt die moderne Palliativmedizin eine große Rolle: Schmerzen zu lindern, wo nicht mehr geheilt werden kann, ist das Gebot der Stunde.

 Die familiäre und natürliche Atmosphäre im Hospiz an der Türkenlouisstraße in der Wiehre ist die große Stärke des kleinen Hauses mit acht Einzelzimmern, in denen Platz ist für  individuelle Wünsche –  für geliebte Bücher, Bilder, Besucher und Musik. In der Küche werden Lieblingsspeisen gerichtet und von denen, die nicht bettlägerig sind, gemeinsam mit anderen Gästen – wie die Hospiz-Patienten genannt werden –  und Angehörigen eingenommen. „Unsere Gäste erfahren Fürsorge, professionelle Pflege und Raum für jedes Bedürfnis – es wird eben gelebt bis zum Schluss“, sagt Helmut Schillinger, Geschäftsführer des Regionalverbands kirchlicher Krankenhäuser (RkK).

 

Nach dem Tod des Gastes haben die Zugehörigen, wie Hospiz-Leiter Alfred Debes sie nennt, 24 Stunden Zeit, sich mit einem eigenen Ritual zu verabschieden. Im Eingangsbereich weisen Blumen und eine Kerze beim Namensschild auf den Tod des Gastes hin. Im „Raum der Stille“ liegt das „Buch der Erinnerungen“ aus.

 Um den großen Anforderungen auch in Zukunft gerecht werden zu können ist das Hospiz auf Spenden angewiesen. Zur Unterstützung der Arbeit des stationären Hospizes wurde nachfolgendes Spendenkonto eingerichtet:

 

Mildtätiges Hospiz

Karl Josef gGmbH

Sparkasse Freiburg

BLZ: 680 501 01

Kto-Nr.: 100 871 09