Wie die Polizei heute mitteilt, war eine Streife des Polizeireviers Freiburg-Süd am frühen Samstagmorgen um 5.20 Uhr nach St. Georgen geruffen worden, weil dort – die Polizei will die Straße auf Rücksicht auf den Heranwachsenden nicht nennen – ein 18-Jähriger derart durchgedreht war, dass sein Vater sich nicht mehr anders zu helfen wusste, als die Staatsmacht hinzuzurufen. Beim Versuch, die Lage zu klären, wollte der junge Mann flüchten. Es kam zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf der junge Mann erheblichen Widerstand leistete und einen Beamten am linken Ellenbogen verletzte. Nachdem es mit großer Kraftanstrengung der Polizeistreife gelungen war, dem Randalierenden Handschließen anzulegen, beruhigte sich die Szenarie. Der junge Mann wurde in eine Fachklinik eingewiesen.