Ziemlich umtriebig ging es am vergangenen Dienstagabend im Freiburger Rotteck Gymnasium zu: Die letzten Vorbereitungen zur Talkrunde „nachgefragt“ mit Europa-Park-Chef Roland Mack liefen auf Hochtouren. Rund 250 Menschen waren für das Gespräch gekommen. Charmant, locker und auch etwas forsch löcherten die beiden Schüler, Hannah Ruhland und Julius Fassbinder, den 65-Jährigen beim gemeinsamen Carrera-Bahnfahren und Biertrinken.

 

Sympathisch und offen antwortete Mack auf die Fragen der Schüler. Ob er wohl auch bei den Testfahrten dabei ist? „Erst die Sandsäcke, dann meine Frau und dann ich“, schmunzelte er. Beim Carrera-Bahnrennen kam das Spielkind im Maschinenbauingenieur durch. Mit breitem Grinsen und viel Ehrgeiz zog er seine Runden und analysierte ganz genau, warum es der Rennwagen nicht durch den Looping schaffte. Dabei ließ er den deutlich jüngeren Julius ganz schön alt aussehen.

 

Mack

 

Der 65-Jährige konnte sich einen Seitenhieb auf den Schüler nicht verkneifen: „Gewinnen lassen wollte ich ihn nicht. Da ist der Opa doch schneller“. Julius gab hinterher zu: „Ich dachte nicht, dass er so gut ist – ein bisschen gestört hat es mich schon.“

 

Für die beiden Schüler war es das erste Mal, dass sie „nachgefragt“ moderierten. Ihre Nervosität entging den Zuschauern nicht ganz, doch durch die kompetenten Fragen, machten sie das wieder wett. Während die 16-jährige Hannah viele Fakten wissen wollte, übernahm der 17-jährige Julius die Rolle des frechen und etwas vorlauten Fragestellers. So gab es für die Zuschauer einiges zu lachen.
„Sind Sie bei den SC-Heimspielen auf der Nordtribüne oder im VIP-Bereich?“, fragte Julius. „VIP. Das wolltest du doch hören“, konterte Mack und musste dabei selbst schmunzeln.

 

Bei einem so kurzweiligen Abend merkten die Zuschauer gar nicht, wie viel Arbeit dahinter steckt. Bei einem Gast wie Roland Mack werden wirtschaftliche Fragen erwatet, doch Themen wie die Erbschaftssteuerreform lernt man nicht unbedingt im Unterricht. Deshalb wird im Vorfeld viel recherchiert. Auch über den Herrn der Achterbahnen wussten beide genau Bescheid und haben extra seine Biografie gelesen.
Organisiert wurde die Veranstaltung vom Seminarkurs des Rotteck Gymnasiums. Hinter der Bühne gab es Verantwortliche für Technik, Ton und Fotos. Während des Schuljahres wechseln diese Positionen, so dass jeder überall mal reinschauen kann. Die gesamten Osterferien, bis auf die Feiertage, haben die Schüler fleißig gearbeitet.

 

Mack2

 

Trotzdem sehen sie einiges kritisch. „Wir hätten es im Vorfeld besser organisieren können“ gibt Julius zu. „Die Carrera-Bahn hat leider nicht gleich funktioniert und auch das Video hätten wir vorher mal checken sollen“, bemerkt Hannah.

 

Doch im Großen und Ganzen gab es gutes Feedback für die Schüler. Roland Mack war begeistert von den beiden Moderatoren: „Das haben sie gut gemacht“, lobt er sie nach der Show.

 

Auch die nächsten „nachgefragt“-Gespräche versprechen einiges. Am 4. Mai stellt sich SC-Trainer Christian Streich den Fragen, am 21. Mai dann Catherine Ackermann, Schauspielerin und Tochter des ehemaligen Bankchefs Josef Ackermann.
Wen würden Hannah und Julius gerne mal interviewen? „Bei mir wäre es die Schauspielerin Emilia Schüle“, sagt die 16-jährige „Ich wäre für Oliver Kahn. Allerdings wüsste ich nicht, ob ich ihn was fragen könnte“ ,erzählt Julius, „er ist für mich ein großes Vorbild und ich wäre sicher total nervös.“ Der Schüler findet die Veranstaltung „nachgefragt“ total cool und freut sich über die vielen bekannten Persönlichkeiten, die an die Schule kommen. „Mein Highlight bisher war der Besuch von Ottmar Hitzfeld.“

 

Text: Valeska Martin / Bilder: Valeska Martin & Stella Krause