Sie ist im deutschsprachigen Raum die internationale Fachmesse in Sachen Kultur, die Kulturbörse Freiburg. Vom 27. bis zum 30. Januar wird die IKF wieder 180 Künstler aus 27 Nationen, 150 Aussteller aus allen kulturverquickten Bereichen und 3500 Fachbesucher an die Freiburger Messe bringen. Aber jetzt öffnet sie sich – in ihren reiferen Jahren – auch dem normalen Publikum. „Wir  haben hier in den vier Tagen so viele tolle Künstler bei uns, das ist alles weit weg von 08/15, es ist einfach zu schade, wenn man die dem normalen Publikum nicht zeigen würde“, sagt Projektleiter Holger Thiemann. Und er hofft, dass sich die Kulturbörse durch die für alle öffentlichen Gigs noch stärker im Bewusstsein der Freiburger  verankert.

 

 

Sebastian23.

Sebastian23.

 

So gibt es also heuer auch für normale Kulturkonsumierende nicht nur Karten für die Eröffnung mit dem internationalen Galaabend, sondern am 28. Januar auch für einen deutsch-schweizerischen Abend mit Poetry-Slam (moderiert übrigens vom Freiburger Sebastian 23 und Felix Römer) und eine große Bühne für nouveau cirque mit der Formation PSiRC aus Spanien.

 

Am 29. Januar ist ein klasse besetztes A-Cappella-Konzert (Vive, The Exchange, The Real Group) zu hören und der schon angestammte Varietéabend zu erleben – etwa mit Kraftakrobatik aus Südafrika, dem YoYo-Weltmeister Naoto, dem niederländischen Basketball-Jongleur Michael Evolution (der auch bei den Harlem Globetrotters mitmischen könnte) oder der Kana-dierin Kaleen McKeeman an den Strapaten. Der Vorverkauf (siehe Infobox) läuft bereits.

 

Andreas Thiel.

Andreas Thiel.

 

Am Anfang aber steht die Gala, bei der der Schweizer Kabarettist Andreas Thiel, sein Landsmann Pippo Pollina (er hatte im Vorjahr die Freiburger Leiter in der Sparte Musik gewonnen), der Italiener Ennio Marchetto (visuelle Comedy), die deutsche Sandkünstlerin Anna Prinz, die spanische Percussiongruppe Brincadeira und die Fenix Theatre Company (Bewegungs-Performance) die Bühne stürmen werden.

Der Gewinner des Sonderpreises des Deutschen Kabarettpreises 2012, Sebastian Krämer, wird den Abend moderieren, der dann mit einer Feuer-Performance der deutsch-niederländischen Gruppe Stiltlife & Brandkommando seinen funkelnden Abschluss unter freiem Himmel haben wird.

 

Zum bewährten Börsenprogramm gehören erneut Workshops, Fachvorträge, die Newcomer-Plattform – die heuer fünf junge Künstler aus Hamburg nutzen werden –, Sondershows, etwa mit katalanischen Recyclingkünstlern, Marco Assmanns Flohzircus, das Walliser „oh! Festival“, eine Ausstellung des Deutschen Kabarettarchivs, das außergewöhnliche „Archiv des Weltensammlers“ und natürlich, last but definitely not least, der begehrte Kulturbörsenpreis Freiburger Leiter.

 

Die Freiburger Leiter.

Die Freiburger Leiter.

 

Die (Karriere-)Leiter wird dabei nicht von einer im Elfenbeinturm sitzenden hohen Jury, sondern vom Publikum vergeben. „Das ist mittlerweile ein angesehener Preis, der den Künstlern bei der Karriere auch weiterhelfen kann“, erzählt Thiemann. Unter den bisherigen Leiter-Gewinnern sind etwa die Blassportgruppe Südwest, FIL, die medlz oder der Dauerdepressive Nico Semsrott, der im Vorjahr das Freiburger Publikum und die Fachbesucher begeistert hatte.

 

Die Internationale Kulturbörse bringt Kabarettisten und Comedians zusammen, Sänger und Schauspieler, Artisten und Puppenspieler, Tänzer und Clowns, Musiker und Entertainer. Und wenn die IKF dann am 30. Januar vorbei ist, brauchen Kulturbegeisterte auch keinen Entzug zu fürchten, denn das parallel gestartete 15. Freiburger Grenzenlos-Festival – bei dem neun von zehn Künstlern in den Vorjahren auch schon mal auf der Kulturbörse Halt gemacht hatten – läuft noch bis zum 8. Freiburg Heimatabend mit „Diese(r) wunderbaren Band“ am 9. Februar weiter.

 

Mit so illustren Namen wie Urban Priol, The Tiger Lillies, Volker Pispers, Bea von Malchus, Nessy Tausendschön oder dem theatre du pain. Freiburg erlebt Ende Januar, Anfang Februar ein internationales Kaleidoskop nicht nur komischer Kulturen.

 

Text: Lars Bargmann / Fotos: © FWTM & Bernat Ripoll

 

chilli-Gewinnspiel zur Kulturbörse Freiburg:

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Wer eine Tageskarte kauft, kommt kostenlos in die öffentlichen Aufführungen. Zusammen mit der IKF verlost das chilli zu den fünf öffentlichen Auftritten jeweils 2 x 2 Karten. Einfach auf chilli-freiburg.de/chilli-gewinnspiel gehen.

 

Noch mehr Infos:

www.kulturboerse.de

www.freiburg-grenzenlos-festival.de.