Partytime im Stadion: Vor den Augen von Bundestrainer Jogi Löw schickte der SC Freiburg gestern Nachmittag die schwäbische Konkurrenz aus Stuttgart mit einer 0:3-Pleite auf den Rückweg in die Landeshauptstadt. Jan Rosenthal (23), Pavel Krmas (67.) und Max Kruse in Messie-Manier (74.) hievten die Elf von Christian Streich auf den sechsten Tabellenplatz. Die Fußballer agierten dabei stilvoller als eine von den eigenen Fans ausgepfiffene Minderheit aus der Nordkurve, die schon vor dem Anpfiff in Fäkalsprache über die Gäste herzog. Unser Fotograf Neithard Schleier hat die Partie in Bildern festgehalten.

Ein bisschen Glück war aber zuvor nötig gewesen, denn Zdravko Kuzmanovic hatte kurz vor Rosenthals Führung nur den Pfosten getroffen, Rosenthal selber war kurz vor seinem Schuss ins linke untere Tordreieck erst auf dem Hosenboden gesessen, bevor er – keinen Freistoß erhaltend – wieder aufstand und trocken zulangte. Vor dem 2:0 durch Krmas – der Probleme in der Spieleröffung nur unzureichend verbergen konnte – hatte der SC einen Freistoß schon ausgeführt, bevor Schiedsrichter Tobias Welz ihn wiederholen ließ. Streich und den Fans war’s am Ende egal. Die standen auf, weil sie Badner sind und stimmten “So ein Tag, so wunderschön wie heute” und “Die Nummer eins im Land sind wir” an. Auf Rang sechs standen die Freiburger zuletzt vor 20 Monaten. Partytime im Stadion.

 

Lars Bargmann