Was sollte man besser nicht machen, wenn man in eine Polizeikontrolle gerät? Ohne anzuhalten durchfahren. Und was sollte man danach auf gar keinen Fall machen? Wenden und nochmals an den Polizisten vorbeifahren.

 

Samstagmorgen, 4.20 Uhr: An einer Kontrollstelle am Grenzübergang in Breisach wollen Polizisten ein Auto kontrollieren, das Richtung Frankreich unterwegs ist. Doch trotz eindeutiger Anhaltezeichen wird das Fahrzeug nicht langsamer – erst in letzter Sekunde können sich die Beamten in Sicherheit bringen. Doch die Verfolgung ist zwecklos: Das Auto entfernt sich über die Rheinbrücke nach Frankreich, wo die deutschen Beamten kein Recht zur Fahndung haben.

 

Mit zwei Promille in die Kontrolle. Foto: Matthias Rietschel/dapd

 

Doch nur wenige Minuten später nähert sich das Auto wieder und durchfährt die Kontrollstelle nochmals ohne langsamer zu machen. Diesmal kann die Polizisten nichts an der Verfolgungsjagd hindern und so holen sie das Fahrzeug an einer Tankstelle ein. Die Fahrerin sitzt vollkommen abwesend hinter dem Lenkrad und ist nicht ansprechbar. Das Ergebnis der Blutuntersuchung: Zwei Promille Alkohol. Das Ergebnis der Alkoholfahrt: Der Führerschein und 1000 Euro sind weg.