An alle Freunde klassischer Musik: In Erinnerung an seinen langjährigen Träger Karl Leibinger veranstaltet das Freiburger Hospiz Karl Josef am 10. November ein Benefizkonzert. Es findet in der Mutterhauskirche des „Ordens der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul“ auf dem Gelände des Josefskrankenhaus statt (Habsburgerstraße 120).

 

 

Mutterhauskirche-500

 

 

Das 36-köpfige Orchester, welches aus Profimusikern und Studenten verschiedener Musikhochschulen Baden-Württembergs besteht, lockt an diesem Abend mit dem Requiem Nr. 1 von Luigi Cherubini und dem bekanntesten Stück Franz Schuberts: „Die Unvollendete“, beziehungsweise der h-moll Symphonie Nr. 7. Konzertmeisterin ist die Geigerin Anke Ohnmacht-Döling, die Gesamtleitung liegt beim Organisten Jannik Trescher aus Bad Krozingen-Tunsel.

 

 

Karl-Leibinger-500

 

 

Musikalisch gesehen, ist der Abend also viel versprechend und auch der gute Zweck kommt nicht zu kurz: Der gesamte Erlös kommt dem Hospiz Karl Josef zugute, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen einen Ort des Lebens und Sterbens in Würde zu bieten. Karl Leibinger, der am 10. November 2012 verstarb, war eng mit dem Hospiz verbunden, das Benefizkonzert findet in Erinnerung an seine Person und sein Wirken statt.

 

 

Tickets sind unter www.reservix.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich und kosten 23 Euro (Sonderpreis 18 Euro für Schüler, Studenten und Rentner).

 

Mehr Infos: www.rkk-klinikum.de