Der 4. Freiburger Brandschutztag lädt am 12. Oktober erneut in den Europa-Park nach Rust. Das diesjährige Thema lautet: „Brandschutz contra Barrierefreiheit“. Diese stellen durchaus Ansprüche an die Baukultur dar.

 

Geballte Information: Zum Brandschutztag 2016 kamen 130 Interessierte.

 

Der Freiburger Brandschutztag bietet allen Interessierten eine Plattform des Austauschs, der Wissensvermittlung und erstklassiges Networking. Namhafte Experten stellen Lösungen zum Thema vor – von der Planung bis zur baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Umsetzung. Sie geben konkrete Planungshinweise und zeigen auf, wie sich eine Kombination beider baurechtlicher Anforderungen bei übergreifender Planung wirtschaftlicher realisieren lässt. Hintergrundinformationen, Aspekte des Nutzverhaltens, Grenzen und Möglichkeiten werden besprochen. Zielgruppe sind Sachverständige, Barrierefrei-Fachplaner, Behördenmitarbeiter, Brandschutzdienststellen und Feuerwehren, Brandschutz- und Behindertenbeauftragte, Bauherren, Bauträger und Sozialverbände. Es geht um Fachkompetenz und Wissensvorsprünge.

 

Der Veranstalter, die Heitersheimer BRM GmbH und die Brandschutzakademie Baden-Württemberg, startet erstmals unter dem Motto „BrandschutzFit“ eine Aktion, bei der dem Studiengang „Security&Safety“ 15 Tickets zur Verfügung gestellt werden. „Die Studenten können kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen und werden auch verpflegt“, so BRM-Geschäftsführer Marc Schlicksupp. Möglich sei dies, weil einige Aussteller das Angebot finanzieren.

 

Beim vergangenen Brandschutztag waren mehr als 130 Interessierte nach Rust gekommen. Die Veranstaltung wird von der Architekten- und Ingenieurkammer Baden-Württemberg als Fortbildung anerkannt und zertifiziert.

 

www.freiburger-brandschutztag.de

 

Text: chilli / Foto: © Johannes Meger