Dr. Andreas Stahl von der Universitäts-Augenklinik Freiburg hat den Forschungspreis EyeNovative in diesem Jahr verliehen bekommen. Dieser Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr zum ersten Mal von der Pharmafirma Novartis vergeben. Ziel ist dabei die Förderung der Wissenschaft, die das Verständnis von Ursache, Epidemiologie, Diagnostik und Therapie retinaler Erkrankungen verbessern soll. Dazu hatte das Unternehmen Wissenschaftler aufgerufen, Anträge auf Projektförderung unter Darstellung ihres jeweiligen Forschungsvorhabens einzureichen.

 

Aus den eingereichten Anträgen wählte ein unabhängiges Gremium die drei Preisträger aus, deren Projekt die Firma Novartis damit fördert. Der erste Preis ging an Dr. Andreas Stahl für das Projekt „Revaskularisierung avaskulärer Netzhautareale“. Die Firma Novartis beabsichtigt, das Projekt im Rahmen eines Research-Grants (Forschungsstipendium) zu unterstützen. „Dieses Projekt wird dazu beitragen, Patienten mit gefäßbedingten Netzhauterkrankungen künftig besser vor Erblindung zu schützen. Hierzu zähle ich auch unsere jüngsten Patienten, die Frühgeborenen“ sagte Professor Dr. Thomas Reinhard, Ärztlicher Direktor der Universitäts-Augenklinik Freiburg.