Ein Projekt, das von einigen engagierten Eltern vor gut 40 Jahren mit dem Kauf einer Haushälfte im Freiburger Stadtteil Wiehre begonnen wurde, marschiert jetzt mit großen Schritten Richtung Zukunft: Das Korczak-Haus Freiburg, das als Lern- und Freizeiteinrichtung für fast 50 schwerstbehinderte Kinder ab zwei Jahren aus der Region unersetzlich ist, bekommt einen längst benötigten Erweiterungsbau. Da es sich bei der Einrichtung allerdings nicht um eine staatliche Schule handelt, ist der Trägerverein bei der Finanzierung auch auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Die „Aktion Spatenstich“ läuft bereits.

 

„Wir haben schlicht und einfach zu wenig Platz“, unterstreicht Schulleiterin Cornelia Rüthlein die Notwendigkeit des Projekts. Das Regierungspräsidium hatte der Schule zuletzt einen Fehlbedarf von etwa 400 Quadratmetern attestiert. Der neue Bau, der ab Ostern im Hinterhof der Goethestraße 29 entstehen soll, wird immerhin 350 Quadratmeter davon ausgleichen. Neben einem großen Universalraum im Erdgeschoss, der sowohl für Feiern als auch für Bewegungsaktivitäten genutzt werden kann, beherbergt der geplante Komplex noch zwei große Klassenzimmer und einen Werkraum.

 

Korczak1

 

„Dadurch, dass Klassen vom alten ins neue Gebäude ziehen, entsteht in einem der ehemaligen Unterrichtsräume zudem Platz für eine Schülerküche“, freut sich Rüthlein. Insbesondere Küche und Werkraum würden dringend benötigt, weil bei den Kindern neben der Kommunikation vor allem die Bereiche der Motorik und Wahrnehmung gefördert werden sollen: „Werken und kochen machen wir schon längst – bisher mussten wir dabei aber immer mit Apparaturen auf kleinen Rollwägen improvisieren.“

 

Für den Bau muss die Schule insgesamt knapp 1,7 Millionen Euro investieren – kein einfaches Unterfangen für eine Einrichtung, deren Träger ein Verein ist. Knapp 360.000 Euro schießt das Land zu, noch einmal 180.000 kommen aus Stiftungsmitteln. Daher ist das Korczak-Haus auch auf Spenden angewiesen, die jetzt über die „Aktion Spatenstich“ gesammelt werden. „Es haben sich schon einige engagiert“, freut sich die Schulleiterin, „wir freuen uns wirklich über jeden Euro, der reinkommt.“

 

Korczak2

 

Das Haus nahe der Johanneskirche dient nicht nur als Bildungseinrichtung: Hier wird auch ein so genannter „Familien entlastender Dienst“ angeboten. Dieser ermöglicht es etwa berufstätigen Eltern, ihr Kind auch nachmittags oder in den Ferien in guten Händen zu wissen. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass Kinder im Nachbargebäude in einer betreuten Wohnung übernachten, was es Eltern auch ermöglicht, mal übers Wochenende wegzufahren.

 

„Es handelt sich um Kinder und Familien, die wirklich Unterstützung benötigen“, ruft Rüthlein dazu auf, mit einer Spende einen kleinen Teil für die Verbesserung der Einrichtung beizutragen, „was wir hier machen, kann keine staatliche Schule leisten.“

 

Text: Felix Holm

 

Spendenkonto:

Volksbank Freiburg

BLZ: 68090000

Kontonummer: 15742100

INFOS: www.korczak-haus-freiburg.de