Extrabreite Familienparkplätze, ein elektronisches Leitsystem, zusätzliche Beleuchtung: 2,5 Millionen hat die Karlsbau GmbH in die ersten beiden Bauabschnitte ihrer Parkhaus-Sanierung investiert. Das erste Parkdeck wurde bereits im vergangenen März nach der Sanierung wiedereröffnet, auf das zweite Parkdeck können diesen Freitag die ersten Autos rollen.

 

Freiburgs größtes Parkhaus umfasst 17.000 Quadratmeter reine Parkfläche, die Zahl der Parkplätze hat durch die Sanierung jedoch abgenommen. Bei der Übernahme des Parkhauses durch die Betriebsgesellschaft Karlsbau Freiburg konnten hier noch 706 Autos parken, heute sind es 50 weniger.

 

Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Karlsbau: Klaus Ch. Lampel

Klaus Ch. Lampel, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Karlsbau

 

„Damals war ein Parkplatz durchschnittlich 2,30 Meter breit und es gab weder Frauen- noch Behindertenparkplätze. Unser Ziel war es jedoch, durch breitere Lücken das Parken für den Kunden angenehmer zu gestalten“, erzählt Geschäftsführer Klaus Ch. Lampel.

 

So sind die Standardlücken nach dem Umbau 2,50 Meter breit, zudem wurden 26 spezielle Eltern-Kind-Parkplätze mit einer Breite von 3 Metern geschaffen. Am breitesten sind mit 3,50 Metern die zehn Behindertenparkplätze.

 

Rot, grün, gelb - jedes Parkdeck wird in einer anderen Farbe gestaltet.

Rot, grün, gelb – jedes Parkdeck wird in einer anderen Farbe gestaltet.

 

Wie viele Behinderten- und Familienparkplätze auf jeder Parkebene noch frei sind, zeigt gleich bei der Einfahrt ein elektronisches Parkleitsystem an. Sensoren über jedem Parkplatz melden, ob hier ein Auto steht, so dass lange Suchfahrten durch das Parkhaus vermieden werden können.

 

Wasserfeste Bodenbeläge, markierte Fußgängerwege, eine Ausweitung der Videoüberwachung, Handyempfang im Parkhaus, zusätzliche LED-Leuchten – all das hat seinen Preis, weiß Lampel und zeigt auf eine abgeflachte Ecke: „An dieser Ecke sind schon einige Autos entlanggeschrammt, weshalb wir sie entfernen ließen. Allein das hat schon 7000 Euro gekostet.“

 

 

7000 Euro für eine abgerundete Ecke.

7000 Euro für eine abgerundete Ecke.

 

Dennoch ist bei den 2,5 Millionen schweren Investitionen noch nicht Schluss: Nächsten Winter wird sich die Betriebsgesellschaft Karlsbau noch die dritte Parkebene vornehmen. Groß gefeiert wird die Eröffnung der zweiten Parkebene daher noch nicht, doch Lampel verspricht: „Wer am Freitag bei uns parkt, bekommt ein Osterei.“