Wenn der Round Table Freiburg zu seinem alljährlichen Benefizkonzert mit dem Pianisten Martin Dombrowski ruft, dann platzt das Historische Kaufhaus regelmäßig aus den Nähten. So war es auch am 11.11.11, als der einstige Freiburger Dombrowski sein Programm „Zum Faschingsbeginn“ ebenso wortgewandt wie fingerfertig präsentierte. „Ich weiß um das großartige Engagement der Round Tabler in Freiburg und deren großartige Initiative für die Klinikclowns“, sagte Schirmherr und Uni-Rektor Hans-Jochen Schiewer und wünschte den Gästen einen „erwartbar wunderbaren Abend“.

Auch das chilli fördert mit: hc Pauly, Luise, Schraube, Huhn, Martin Dombrowski und Tobias Göggel bei der Scheckübergabe. Bild: Stefan Gihring

 

 

Die Idee zu den Benefizkonzerten, die bisher schon knapp 190.000 Euro für soziale Zwecke gebracht haben, hatten einst der Tabler Matthias Mono und Dombrowski – und kritzelten die ersten Strukturen auf einen Bierdeckel. Für die Kinderklinik kam die Ärztliche Direktorin Brigitte Stiller und wusste zu berichten, dass die Klinikclowns eine sehr wichtige, sehr gute Arbeit machen würden. „Ich kann natürlich als Ärztin nicht uneingeschränkt sagen, Lachen ist die beste Medizin, aber die Clowns sind eine große Hilfe für unsere Kinder, die Eltern und auch für unsere Mitarbeiter.“

Dann war genug der einleitenden Worte und Dombrowski betrat die Bühne: „Ich spiele jetzt eine Welturaufführung und das weiß ich deswegen so genau, weil ich sie selbst geschrieben habe.“ Der erste Akt stand im Zeichen des Faschings mit neu interpretierten Werken von Robert Schumann, Franz Liszt oder Edvard Grieg – und vielen erklärenden Erzählstücken à la Dombrowski. Nach der Pause – die die Tabler wie gewohnt kulinarisch hochklassig gestalteten – zeigte der Musikprofessor, dass man das Badner Lied (!) auch als Walzer, als Trauermarsch, als Stück aus der Klassik oder der Romantik, ja als Samba und final sogar in einer Drafi-Deutscher-Version spielen kann. Das Rund war begeistert, minutenlang der Applaus.

Über einen live auf der Bühne überreichten 15.000-Euro-Scheck freuten sich die Klinik-Clowns. Das Benefizkonzert, bei dem auch der erste Schirmherr, Alt-Rektor Wolfgang Jäger zugegen war, ist ein wichtiges Mosaik im sozialen Leben in Freiburg. Ob es den Bierdeckel mit dem ersten Konzept dafür noch gibt, war später im Gasthaus Löwen in der Herrenstraße nicht mehr zu erfahren.

bar

 

Der Termin fürs nächste Benefizkonzert steht übrigens auch schon fest: Am 9. November 2012 wird Martin Dombrowski seine Gäste mit dem Programm „Franz Schubert und seine Zeit“ vereinnahmen.

Reservierungen: karten@rt25.de