Freiburgs neuestes Hotel hat grüne Wände, grün gekleidete Mitarbeiter und grüne Pflanzen, die die Außenfassade emporranken. Der Name ist Programm im Green City Hotel Vauban am Paula-Modersohn-Platz – einem behindertenfreundlichen und ökologisch nachhaltigen Vorzeigeprojekt. Das Besondere: Der Betrieb ist gemeinnützig, Mehrheitsgesellschafter ist die Vereinigung Freiburger Sozialarbeit, zu der etwa auch die Caritas, das Rote Kreuz oder die Arbeiterwohlfahrt gehören. Ziel ist es daher nicht, Gewinne einzufahren, sondern Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz zu bieten. Dennoch ist das Hotel im Vauban umstritten.

Dachterrasse_Suite

 

Gesellschafter: Eigentümerin und Bauherrin des Gebäudes ist die Freiburger Stadtbau, Mehrheitsgesellschafterin ist zu zwei Dritteln die Vereinigung Freiburger Sozialarbeit mit acht Mitgliedsorganisationen, darunter die Caritas, das Rote Kreuz oder das Studentenwerk.

Investitionen: In das gesamte Projekt, zu dem auch 13 Eigentumswohnungen und drei Gewerbeflächen gehören, die im westlichen Teil des Gebäudekomplexes M1 liegen, hat die Stadtbau 15,5 Millionen Euro investiert, rund 7 Millionen sind in das Hotel geflossen.

Größe des Gesamtprojekts: 6.668 qm

Größe des Hotels: 2809 qm

Bauzeit: 08/2011 bis 06/2013

Anzahl der Mitarbeiter: 19, davon 10 mit Behinderung

Klassifizierung: Noch nicht vergeben, drei Sterne werden angestrebt

Anzahl der Zimmer: 48 Doppelzimmer und eine Suite, davon drei rollstuhlgerechte Zimmer

Preise: EZ ab 79 Euro, DZ ab 99 Euro, Suite ab 159 Euro, Frühstück 9 Euro/Person

Fotos: FSB, Baschi Bender, Zooey Braun