Die Paralympischen Winterspiele in Sotschi sind in vollem Gange – doch die Olympioniken mit geistiger Behinderung sind in diesen Tagen nicht in Russland, sondern im Schwarzwald anzutreffen. In Todtnauberg beginnen heute die Wettbewerbe der baden-württembergischen Special Olympics. Es sind die ersten Spiele in Baden-Württemberg und vielleicht auch schon der Vorbote für die nationalen Winterspiele im Jahr 2017. Denn die Bewerbung der Bergwelt Südschwarzwald läuft – und die Chancen stehen gut.

 

Peter Mäntele gleitet über das Eis, streckt das Bein für einen „Flieger“ nach hinten und setzt zu einem Toeloop an. Vier Monate hat er für diese Kür trainiert, die er heute im Freiburger Eisstadion zeigt und mit der er auch auf Wettbewerben auftreten wird. Auf Wettbewerben wie den Special Olympics – denn Bentele hat das Down-Syndrom.

 

Peter Mäntele

Eiskunstläufer mit Down-Syndrom: Peter Mäntele.

 

 

Er und die anderen Teilnehmer bekommen bei dem vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannten Wettbewerb „die Anerkennung, die in ihrem Alltag oftmals fehlt“, weiß Fritz Wurster, Präsident der Special Olympics Baden-Württemberg. In den Disziplinen Ski alpin, Snowboard, Langlauf klassisch und Schneeschuh werden heute und morgen am Stübenwasenlift die Sieger in verschiedenen Klassen ermittelt.

 

Bei den jetzigen Winterspielen ist der Münchner Mäntele jedoch nur zum Anfeuern da – die rund 130 Teilnehmer sind ausnahmslos aus Baden-Württemberg. Das kann sich 2017 jedoch ändern: Die Bergwelt Südschwarzwald bewirbt sich zusammen mit der Stadt Freiburg um die Winterspiele der Special Olympics Deutschland in 2017. Die Wettbewerbe sollen sich dann auf drei Austragungsorte verteilen: Das Bundesleistungszentrum Nordic Center Notschrei für Langlauf und Schneeschuh, das Eisstadion in Freiburg für Eiskunst- und Eisschnelllauf und die FIS-Strecke in Todtnauberg für Ski alpin und Snowboard.

 

Die Chancen, dass der Südschwarzwald hier das Rennen macht, stünden gut, so Wurster. Zum einen wurden die Special Olympics hier noch nie ausgetragen, zum anderen habe Baden-Württemberg den größten Landesverband und die meisten Großsponsoren. Die Entscheidung wird voraussichtlich 2016 fallen.

 

Zuschauen & anfeuern am Stübenwasenlift, Todtnauberg:

 

Freitag, 14. März

 

13 Uhr: Wettbewerbe Finale (Langlauf, Schneeschuh, Riesenslalom)

 

Samstag, 15. März

 

9.30 Uhr: Wettbewerbe Finale (Langlauf, Schneeschuh, Super G)

13.30 Uhr: Wettbewerb Demonstration (Ski- und Boardercross)

 

Weitere Infos: www.specialolympics.de oder www.bergwelt-suedschwarzwald.de