Das Sommernachtskino im märchenhaften Innenhof des Schwarzen Klosters geht in die nächste Runde: Vom 6. August bis 6. September sind hier 32 Filme auf großer Leinwand zu sehen – wie immer eine bunte Mischung aus Premieren, Highlights der zurückliegenden Saison und beliebten Klassikern.

Heute Abend im Schwarzen Kloster: „Fack ju Göthe“

 

Der Reigen wird eröffnet von „Fack ju Göthe“, dem Publikumserfolg des ersten Halbjahrs 2014, in dem ein Kleinganove zum beliebtesten Lehrer der schwierigsten Klasse einer chaotischen Schule mutiert. Am zweiten Tag (7.8.) gibt es dann schon die erste Premiere: „Gott behüte“ heißt die Filmgeschichte um einen Pfarrer, der mit ungewöhnlichen Mitteln versucht, die Geburtenrate in seiner Gemeinde zu erhöhen.

Zu den diesjährigen Produktionen, die hier zu sehen sind, gehören außer „Rosie“ und „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster sprang und verschwand“ unter anderen auch „Jimmy’s Hall“ und „Her“, letzter Film der Sommernachts-Saison. Zu relativen Neuerscheinungen wie „Nachtzug nach Lissabon“ oder „Hanna Arendt“ gesellen sich echte Klassiker wie „Die Reifeprüfung“ mit dem jungen Dustin Hoffman aus dem Jahr 1968 und Jim Jarmushs „Down by Law“ mit dem unverfälschten, da nicht synchronisierten Tom Waits.

Am Sommernachts-Kino wird übrigens auch spürbar, dass die Tage wieder kürzer werden: Die ersten Veranstaltungen beginnen – mit Einbruch der Dunkelheit – um 21.30 Uhr, die letzten schon um 20.45 Uhr. Also: Das Programm genau lesen!

Das ganze Programm: www.sommernachts-kino.de
Karten gibt es im VVK im Kino Friedrichsbau oder direkt an der Abendkasse vor Ort.


Text: Erika Weisser