Im Handball-Landesliga-Derby zwischen dem Sorgenkind HSG Freiburg und der favorisierten Drittliga-Reserve der SG Köndringen-Teningen gab es keinen Sieger. Die Gäste um Coach Michael Bühler hatten ion Freiburg zur Pause noch mit 13:8 klar geführt, mussten am Ende aber glücklich sein, in den Schlusssekunden nicht noch den finalen Treffer kassiert zu haben, als David Flaig und Max Leupolz im Sekundentakt zwei Großchancen vergaben. „Wir haben hinten nach der Halbzeit nicht mehr konsequent gespielt und viel zu viele Chancen zugelassen. Und man merkt jetzt langsam auch die Doppelbelastung der A-Jugendlichen“, sagte Bühler. Sein Gegenüber Claudio Ebner bewertete die zweite Halbzeit als „normale Leistung. Wir haben jetzt wieder mehr Alternativen und das merkt man.“ Für chilli-freiburg.de war unser Fotograf Neithard Schleier am Spielfeldrand.

Das Spiel in Fakten: HSG Freiburg – SG Kö.-Ten. II 25:25 (8:13). Tore HSG: Flaig 6, Tran 3/2, Ludwig 3, Möller 9/2, Hubrich 3, Ertel 1/1. Tore SG: Danner 4, Bührer 6/1, Erlenwein 1, Zank 2, Endres 2, Bing 7, Laudes 3.

 

bar