derfreiBurger in der Schiffstraße hat den Lavasteingrill angeworfen

Fleisch, Brötchen, Salat, Soße – wer die vier Elemente des männlichen Appetits in Reinform kennenlernen möchte, hat in Freiburg ab sofort die Gelegenheit dazu. In der Schiffstraße über der Diskothek ELPI hat jüngst derfreiBurger seine Pforten geöffnet. In dem stylish-modernen Imbiss dreht sich alles um US-Frikadellenbrötchen, Hot-Dogs und die dazu obligatorischen Pommes. chilli-Autor Felix Holm hat zugebissen.

 

„Texas-Bacon-Burger“ steht an der Tafel über der Theke. Gekauft! Wenig später liegt auf dem Tablett neben den Chili-Cheese-Pommes und der Cola ein Koloss von einem Burger. Bereits beim ersten Biss schießt einem der Gedanke „Nie wieder ein Sparmenü“ durch den Kopf. Der gebratene Speck kracht beim Kontakt mit den Zähnen herzhaft auseinander, die hausgemachte BBQ-Soße vermischt sich appetitverstärkend mit dem Fleischsud und dem Geschmack der frischen Tomaten. Sogar das Burgerbrötchen (vom Traditionsbäcker Lienhart) hat hier einen eigenen – wenn auch dezenten – Geschmack. Und dann ist da noch das optimal angebratene Rind. Gegenüber sitzt ein ausgewachsener Mann. Der weint zwar nicht vor Glück, aber jedes Mal, wenn er herzhaft in sein Fleischbrötchen beißt, nickt er danach anerkennend mit dem Kopf.

Das ist nicht der feuchte Traum eines Verhungernden mit Testosteronüberschuss, sondern Realität am Eröffnungstag von derfreiBurger. „Wir wollen ein geiles Produkt bringen“, betont Inhaber Philipp Bänsch. Zumindest am Eröffnungstag gelingt ihm und seiner Crew das. Täglich frisch zubereitete Pattys (so nennen sich die Frikadunsen im Fachjargon), eigens für den Laden kreierte Brötchen, selbst gemixte Soßen und sämtliche Zutaten aus der Region – der Trend geht zum frischen Burger. „Wenn Fleisch nur ein paar Stunden alt ist, verliert es an Qualität“, warnt Küchenchef Corin Fischer. Angst muss er wohl keine haben – wenn die Burger so bleiben, wird das Fleisch hier nie alt.

derfreiBurger
Schiffstraße 16
täglich (außer an Sonn- und Feiertagen), von 11.30 Uhr bis 21 Uhr geöffnet


Text & Foto: Felix Holm