Wie in Spanien

Die gedächtnisgestärkten Ginkgogenießer werden sich erinnern: Kürzlich kosteten wir „Happas“, die badische Variante der spanischen Appetithäppchen. Ob sie Extrakte der chinesischen Wunderwurzel enthielten? Jedenfalls gierte neulich nicht nur unser kulinarisches Gedächtnis nach den kleinen Köstlichkeiten – gerne in der iberischen Urfassung! Wie passend, dass kürzlich in die ehemalige Wiehremer „Lokalität Tram“ die „Bar Dénia“ einzog, die nun spanische Tapas und Vinos feilbietet. Wir bekommen einen Platz an der schönen Fensterfront. Dunkle Deckenbalken, helle Wände, goldene Spiegel, hängende Schinken, Fliesen und Weinflaschenregale – ¡Muy bien!, gut gemacht, das sieht spanisch aus.

Stimmig auch die Karte, die etwa „frischen mediterranen Wind“, „Zauber aus Andalusien“ und „traditionelles Spanien“ verspricht. Wir ordern einen fruchtigen Weißwein „Real Castello Rueda“ (0,25l für 4,70 Euro) und einen dunkelroten „Rioja Ugarte Cosecha“ (0,25l für 5,10 Euro). Dazu die Tapas „Patatas bravas“ (Kartoffeln mit pikanter Soße, 2,80 Euro), „Gambas al ajillo“ (Garnelen mit Knoblauch und Weißwein in der Pfanne, 4,90 Euro), „Berenjenas“ (frittierte Auberginenscheiben mit Honig und Ziegenkäse, 3,50 Euro), „Tabla de Ibéricos“ (verschiedene Schinken und Würste, 5,90 Euro) und „Gazpacho“ (kalte Gemüsesuppe, 1,80 Euro). Während die Nachbartische ringsum mit Brot, Oliven und Knoblauchcreme versorgt werden, beobachten wir das turbulente Treiben hinter der Theke. Der Service scheint noch nicht ganz eingespielt zu sein. Ein Eindruck, der sich verstärkt, als wir nach 30 Minuten die erste Tapa (Garnelen: gelungen) und weitere 20 Minuten später die zweite (Auberginenscheiben: ausgezeichnet) bekommen.

Unsere freundliche Nachfrage, ob alles gleichzeitig serviert werden kann, wurde mit der Begründung verneint, es sei das Konzept, alles fortlaufend und frisch zubereitet zu servieren, „wie in Spanien üblich“. Aha. Ein Hinweis in der Karte wäre hilfreich gewesen, so wurde uns zwar durchweg schmackhaft, aber stets harrend und häppchenweise der Appetit gestillt. Die Folge: Wir wurden immer hungriger und bestellten noch drei weitere Teller. Dazu gab es dann auch Brot und Oliven – kein Ginkgo.

Kirchstraße 70 | 79100 Freiburg | Tel.: 0761/88148060 | www.bardenia.com

Text & Fotos: Kai Hockenjos