Zwölf Wahlkreiskandidaten kämpfen bei der Bundestagswahl am 22. September um die Stimmen der Freiburger. Ihre Gesichter und Slogans prangen auf zahlreichen Plakaten in der Region – doch mit welchen Themen wollen sie eigentlich ihre Freiburger Heimat in der Hauptstadt vertreten? Die chilli-Autoren Felix Holm, Steve Przybilla und Tanja Bruckert haben sich mit allen bis zum Redaktionsschluss erreichbaren Kandidaten getroffen und gefragt, welches Freiburger Problem sie in Berlin zuerst anpacken würden.

Bundestagswahl-Kandidat Tobias Pflüger

 

Im Garten mit Tobias Pflüger (Die Linke)

Ruhige Momente auf der Gartenbank sind bei Tobias Pflüger momentan rar. Wenn der ehemalige EU-Parlamentarier nicht im Wahlkampf unterwegs ist oder Bundestagsabgeordnete zu den Themen Europa- und Friedenspolitik berät, ist er in Freiburg auf Wohnungssuche. Bisher erfolglos. „Die Wohnungsnot ist ein Thema, um das ich mich in Berlin explizit kümmern würde“, so der Tübinger, der auch als Nicht-Freiburger davon überzeugt ist, die Stadt gut vertreten zu können. „Mich verbindet viel mit Freiburg, nicht zuletzt, weil meine Mutter in der Gegend aufgewachsen ist.“ Obwohl Pflüger der Sohn einer Religionslehrerin und eines Pfarrers ist, gab es für ihn nie eine Alternative zur linken Partei: „Wenn man das Christentum richtig versteht, heißt das, sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen. Und dafür braucht es kein C im Namen.“

Foto: Tanja Bruckert