Aus London und aus dem belgischen Aarschot kommen im Mai mit der Rockoper „Tommy“ von The Who und den Scala & Kolacny Brothers zwei besondere Produktionen ins Freiburger Konzerthaus. Tommy war zum bisher letzten Mal vor 16 Jahren in Deutschland. In Freiburg waren beide noch gar nicht zu sehen.

Stolze 889 Aufführungen am Broadway: Die Rockoper Tommy wurde 1975
von Starregisseur Ken Russel auch verfilmt.



Die legendäre Rockoper „Tommy“ ist frisch neu inszeniert von Ryan McBryde (Hair, The Full Monty, Spring Awakening). Die Liveband und die Kinderdarsteller des jungen Tommy kommen aus Deutschland. Mit Tommy hatten The Who 1969 einen Meilenstein in der Musikgeschichte gesetzt. Nach mehr als 20 Millionen verkauften CDs wurde das Werk 1998 in die „Grammy Hall of Fame“ aufgenommen. Die The-Who-Kreativzentrale Pete Townshend hatte die Geschichte des Tommy Walker (See Me, Feel Me, Touch Me, Heal Me) erfunden, der als Kind einen Mord sieht und hernach durch dieses Trauma blind, taub, stumm – und jahrelang misshandelt wird. Wie durch ein Wunder wird er dann zum „Pinball Wizard“ (Flipperkönig) und versammelt bald als Heilsbringer eine große Anhängerschaft um sich. Das Album war so erfolgreich, dass es 1975 unter der Regie von Starregisseur Ken Russel verfilmt wurde. 1993 steckten Townshend und Des McAnuff ihre kreativen Köpfe zusammen und schrieben die Rockoper Tommy, die im selben Jahr am Broadway uraufgeführt wurde und dort stolze 889 Aufführungen erlebte.

Stijn Kolacny dirigiert den außergewöhnlichen Mädchenchor.
Für die Begleitung sorgt ausschließlich sein Bruder Steve am Piano.



Fast 200 Mädchen und junge Frauen zählen mittlerweile zum belgischen Chor Scala & Kolacny Brothers. Nur sieben Gigs gibt das inzwischen zum Kultchor gewachsene Ensemble in Deutschland. Stijn Kolacny führt diesen außergewöhnlichen Klangkörper als Dirigent – nur von Bruder Steve am Piano begleitet – in höchst untypische Sound-Gefilde: in die Welt der Klassiker aus Rock, Pop und Metal, in völlig chor-unverdächtige Hits wie: „Smells Like Teen Spirit“, „Creep“, „Nothing Else Matters“, „Engel“ (Rammstein), „Every Breath You Take“ (Police) oder auch mal „She Hates Me“ (Puddle Of Mudd). Ausverkaufte Tourneen durch ganz Europa, starke Kritiken, elf erfolgreiche Alben, Live- übertragungen von Konzerten in die Staaten – wer Pop von elfenhaften Stimmen völlig neu in heftigem Kontrast zum Gewohnten hören will, wird im Konzerthaus sein Erlebnis haben.

Text: Lars Bargmann / Fotos: © KOKO & DTK Entertainment GmbH Freiburg

Infos:
The Who’s Tommy: 07.05.2012, 20 Uhr
Freiburg Konzerthaus, www.tommy-tour.de

Scala & Kolacny Brothers: 28.05.2012, 20 Uhr
Freiburg Konzerthaus, www.scalachoir.com

Tickets: www.koko.de