Wie die Polizei heute in einer Pressemitteilung bekanntgab, haben die Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizei Freiburg Anfang dieses Monats einen 58-Jährigen Freiburger aus dem Stadtteil Lehen wegen umfangreichem Handel mit synthetischen Drogen festgenommen und dabei in seiner Wohnung unter anderem 2,7 Kilogramm Amphetamine im Wert von 20.000 Euro gefunden.

 

Nachdem am 2. Februar ein eigens angereister Abnehmer mit über 400 Gramm Amphetamin festgenommen wurde, haben die Beamten zusammen mit Spezialkräften der Bereitschaftspolizei Lahr die Wohnung des Verdächtigen durchsucht. Dabei stellten die Fahnder die synthetischen Drogen sicher. Mit den Amphetaminen hätte auf dem Drogenmarkt ein Gewinn von rund 20.000 Euro erzielt werden können. Außerdem stellten die Rauschgiftfahnder bei dem 58-Jährigen 148 Ecstasy-Tabletten und 50 Gramm Haschisch sicher.

 

Der Drogenhändler ist seit dem 3. Februar in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Freiburger Rauschgiftfahnder sind noch nicht abgeschlossen.