Zwischen rosa Roastbeef und Leiche

Besser als Tatort: Sie geht heuer ins fünfte Jahr, die Dinner-Krimi-Reihe im altehrwürdigen Restaurant Dattler auf dem Schlossberg. Freistil-Vordenker Christian M. Schulz war seinerzeit mal bei Jörg Dattler gewesen und hatte den kulturell-kulinarischen Doppelpass angespielt, Dattler spielte zurück.


Das Programm-Portfolio der Freistiler ist seither größer geworden: Mord am 75. Geburtstag, Mord am Filmset oder Mord am Hochzeitsabend zelebrieren die Schauspieler aus Passion vor anfangs vielleicht 20, heute zumeist mit 130 Zuschauern ausverkauftem Haus. Der Hochzeitsabend gerät – nach gebratenem Roastbeef mit Böhnchen und Gratin – natürlich aus den Fugen, der keineswegs charmante Gatte (Lautsprecher mit 30 Millionen Euro Umsatz, die Braut hat er in einem Nachtclub schätzen gelernt) entgeht nur zufällig einen Mordanschlag, dafür stirbt der Koch.

Nach kurzweiligen drei Stunden darf das Tatortpublikum, nach kollektiver Beratung beim Fondant von der Schokolade und Earl Grey auf Knusperboden mit Orangenragout und Cassissorbet dann in geheimer Wahl auf den Mörder tippen – und der Gewinner sich auf ein Vier-Gänge-Menü freuen. Ein buchstäblich köstliches Vergnügen, bei dem der Unterzeichner, kurzerhand als Onkel des Gatten verpflichtet, übrigens auch als Täter getippt wurde. War er’s?

Text: Lars Bargmann / Foto: Michaela Moser

Donnerstag, 21. Februar 2013: „Mord am 75. Geburtstag“
Freitag, 22. März 2013 + Samstag, 23. März 2013: „Mord am Filmset“
Freitag, 26. April 2013: „Mord am Hochzeitsabend“
Freitag, 17. Mai 2013: „Mord am 75. Geburtstag“

Karten unter www.dattler.de oder 0761/1 37 17 00