Mit 25 hat er einen Sportwagen gefahren, heute lebt er in einer Ein-Zimmer-Wohnung: Nachdem er seinen Job als Vermögensberater an den Nagel gehängt hat, steht Dominik Rams als Zauberer auf der Bühne. Warum der 29-jährige Freiburger sein Ziel, Millionär zu werden, aufgeben musste und dennoch sagt, dass er noch nie so glücklich war, hat er chilli-Autorin Tanja Bruckert erzählt.

 

chilli: Herr Rams, lassen Sie uns über Geld reden…

 

Rams: Gerne. Wie viel Speicherplatz hat Ihr Aufnahmegerät?

 

chilli: Mehr als neun Stunden.

 

Rams (lacht): Das sollte reichen…

 

chilli: Sie haben sich während ihres BWL-Studiums zunächst als Finanz- und später als Vermögensberater selbstständig gemacht. Verdient man da gut?

 

Rams: Ich habe mit 25 Jahren ein eigenes Büro mit fünf Mitarbeitern geleitet und war sehr erfolgreich. Ich hatte Dinge, die in dem Alter nicht selbstverständlich sind, wie eine große Wohnung mit dem Sportwagen vor der Tür. Mein Ziel war, mit dreißig Millionär zu sein und einen Ferrari zu fahren. Ich stand zwar noch am Anfang, war aber auf einem guten Weg dahin.

 

Zauberer Dominik Rams

Dominik Rams: „Die Zauberei hat mir das Leben gerettet“

 

chilli: So ein Lebensstandard ist meist mit einem stressigen Job verbunden…

 

Rams: Das stimmt, ich habe rund siebzig Stunden die Woche gearbeitet – auch abends und am Wochenende. Ich habe vieles aufgegeben, Sport und Freundschaften sind auf der Strecke geblieben. Rückblickend ist mir klar, dass das nicht gut gehen konnte.

 

chilli: Was ist passiert?

 

Rams: Vor drei Jahren hatte ich einen Burn-Out. Ende 2010 kam der Punkt, an dem einfach nichts mehr ging. Ich habe neu über mein Leben nachgedacht: Warum bin ich hier? Worum geht’s im Leben? Was kommt nach dem Tod?

 

chilli: Und die Zauberei konnte Ihnen eine Antwort geben?

 

Rams: Das klingt vielleicht übertreiben, aber die Zauberei hat mir das Leben gerettet. Etwas zu machen, was mich schon immer fasziniert hat, was mir aber auch Angst gemacht hat, hat mir unglaublich viel Selbstbewusstsein gegeben. Ich hätte mir nie vorstellen können, mich auf eine Bühne zu stellen oder einfach auf der Straße jemanden anzusprechen. Zu sehen, dass man andere berührt, ist die größte Anerkennung.

 

chilli: Wann war Ihnen klar, dass die Zauberei mehr ist als ein Hobby?

 

Rams: Zunächst gar nicht, ich hatte absolut nicht geplant, das beruflich zu machen. Als ich mit dem Zauberunterricht angefangen hatte, habe ich die Tricks nur meinen Eltern und Freunden gezeigt. Doch für meine Eltern war gleich klar, dass ich jetzt Zauberer bin und so haben sie für mich die ersten Auftritte bei Kindergeburtstagen von Freunden organisiert. Und dann habe ich vor einem halben Jahr die Herausforderung angepackt und mich als Zauberkünstler selbstständig gemacht.

 

chilli: Können Sie davon leben?

 

Rams: Ich arbeite halbtags noch in einem Büro, außerdem habe ich meinen Lebensstandard auf ein Minimum reduziert: Ich habe eine Ein-Zimmer-Wohnung, kein Auto, keinen Fernseher. Dennoch bin ich so glücklich wie nie zuvor. Heute bestimmt nicht mehr das „Haben“, sondern das „Sein“ mein Leben.

 

chilli: Und der Millionär mit 30 ist kein Ziel mehr?

 

Rams: Klar, schön wär’s schon, aber das ist mittlerweile unwichtig. Als Vermögensberater habe ich mir immer Ziele gesteckt: Monats-, Jahres- und längerfristige Ziele. Und das in allen Bereichen – familiär, privat, beruflich. Das hat funktioniert, aber dabei sind viele Dinge auf der Strecke geblieben. Wenn mich heute jemand fragt, ob ich gerne in Vegas auftreten würde, sage ich, das wäre schon schön, aber ich sage nicht, das muss in drei Jahren sein.

 

 

Zur Person:

 

Dominik Rams, 29, tritt sowohl als Solo-Künstler als auch als Teil des Duos „Das Dreisam-Syndikat“ auf. Zur Zauberei ist er über eine Zeitungsannonce gekommen, in der sein jetziger Duo-Partner Tanjano Hassio alias Zauberer Rasputin Unterricht angeboten hat. Seit Oktober 2013 ist Rams nebenberuflicher Zauberer. Der Trick, der die meiste Übung verlangt hat: Mit Hilfe eines Salzstreuers Papierschnipsel wieder zu einem ganzen Blatt zusammenzufügen.

 

www.dominik-rams.de