Kostenlose Literatur unter freiem Himmel und das an sieben Tagen die Woche: Frei zugängliche Bücherregale, an denen rund um die Uhr Literatur ein und ausgeht, sind im Kommen. In Freiburg sind für dieses Jahr schon wieder zwei neue geplant. Nicht jeder Schrank ist gleich: das chilli wollte wissen, wo es was gibt – eine kleine Charakterstudie der Freiluftbibliotheken.

Vier Kühlschränke – der fantasievollste Tauschort in Freiburg

 

Der Fantasievolle
Tennenbacher Platz, Freiburg-Brühl

Schon von außen ist es der fantasievollste Tauschort in Freiburg: In vier Kühlschränken lässt sich vom Simmel über die Marie-Louise-Fischer-Schnulze bis hin zum Schweigen der Lämmer alles finden. Dabei dominieren Fantasyromane wie „Eragon“ oder „Der Sternendrache“. Ein Kühlschrank ist für Kinder und Jugendliche reserviert: Ob die noch wissen, was sie mit dem hier zu findenden Clint-Eastwood-Video anfangen sollen?

> Zahl der Bücher: rund 200
> Zustand: gemischt
> unnötigstes Fundstück: Dierke Weltatlas von 1991 (samt UdSSR)

Der „Kleehäuser Bücherschrank“ im Vauban

 

Der Mehrsprachige
Paul-Klee-Straße 8, Freiburg-Vauban

Etwas versteckt, neben dem Treppenaufgang eines Mehrfamilienhauses steht der „Kleehäuser Bücherschrank“. Hier lassen sich neben deutschen auch englische, französische und sogar niederländische Romane finden. Aktualität und Zustand der Bücher sind hier am besten, auch ein paar namhafte Autoren wie Günter Grass, Stieg Larsson oder Stephen King lassen sich finden.

> Zahl der Bücher: rund 320
> Zustand: sehr gut
> unnötigstes Fundstück: Esoterikbuch, das das Dritte Reich als Ergebnis okkult-esoterischer Machtgruppen sieht

Ein kleines Regal an der Straße in Günterstal

 

Der Skurrile
Klosterplatz, Freiburg-Günterstal

Ein kleines Regal an der Straße, das es jedoch in sich hat. Wer schon immer etwas übers Fliegenfischen in Irland wissen wollte, wird hier ebenso fündig wie der, der sich für chinesische Volkssagen in chinesischer Schrift interessiert. Oder der, der im großen Ploetz auf 2045 Seiten die Daten der Weltgeschichte studieren möchte. Antiken Charme haben die Zeitschriften des Magazins Kosmos aus den Jahren 1980 bis 1982.

> Zahl der Bücher: rund 120
> Zustand: oftmals vergilbt
> unnötigstes Fundstück: zwei selbst aufgenommene Opernvideos von Stiffelio und Semiramide (alte Raubkopien?)

Eine Telefonzelle voll Bücher findet man auf dem Gutshofin Umkirch

 

Der Ratgeber
Gutshof, Umkirch

Es gibt sie noch: die gelbe Telefonzelle. Statt eines Telefons finden sich hier jedoch Bücher – und zwar überwiegend Frauenromane und Ratgeber. Wer wissen will, wie er endlich sein Wunschgewicht erreichen kann, zum Nichtraucher wird oder sein Leben mit der Hilfe Gottes auf die Reihe kriegt, kann sich hier bedienen. Ebenfalls hilfreich: Ein Ratgeber für gutes Benehmen, der einem etwa klarmacht, dass drei Cocktails definitiv zu viel des Guten sind.

> Zahl der Bücher: rund 100
> Zustand: gut
> unnötigstes Fundstück: Der mysteriöse Tod von Johannes Paul II. – War der Papst ein Mordopfer?

Ein zukünftiger Standort: der Adelhauser Platz.

 

Die Geplanten
Adelhauser Platz, Freiburg-Innenstadt und Else-Liefmann-Platz, Freiburg-Weingarten
Zwei neue Bücherschränke soll Freiburg voraussichtlich noch in diesem Jahr bekommen: Einen am Else-Liefmann-Platz in Weingarten, der von Projektentwickler Peter Unmüssig und CDU-Stadtrat Udo Harter gesponsert werden soll, und dann von Martin Schley betreut wird. Einen weiteren schräg gegenüber des Restaurants „La Fontana“ am Adelhauser Platz – mit Spenden aus der Bürgerschaft finanziert, vom Lokalverein Innenstadt betreut. „Ein schöner Zugang zu Büchern in guter Atmosphäre, der es vielleicht schafft, Alt und Jung an diesem Platz zu verbinden“, beschreibt Anca Rosler-Koslar vom Innenstadt-Verein das Projekt.

Text: Tanja Bruckert / Fotos: Tanja Bruckert, Martin Durban