Nun ist der Rohbau fertig im markanten neuen Bürogebäude „R1“ am Eingang zum Freiburger Stadtteil Rieselfeld. Das Stuttgarter Siedlungswerk baut an der Rieselfeldallee 1 einen sechsgeschossigen Dreispitz, der nicht nur in den oberen Etagen beeindruckende Ausblicke bietet. Rund 10 Millionen Euro investiert das Unternehmen. Und ist auch an anderer Stelle aktiv: Auf den Gutleutmatten baut das Siedlungswerk ebenso wie in Bad Krozingen und Offenburg.

Dreispitz: Das „R1“ wird ein Hingucker am Stadtteileingang.

 

Rund 4100 Quadratmeter stehen den Nutzern im ressourcenschonenden Effizienzhaus 55 „R1“ zur Verfügung. Mit einer großen Flexibilität in den Grundrissen, mit Hohlraumböden, drei Meter hohen Räumen, einer Tiefgarage und einer aufwändigen Klinkerfassade. Der sehenswerte Entwurf kommt aus dem Freiburger Architektenbüro Harter+Kanzler. „Das Erdgeschoss wäre auch für Ausstellungen sicher eine interessante Adresse“, sagt der Freiburger Siedlungswerk-Geschäftsstellenleiter Heinz-Dieter Störck. Er verhandelt derzeit unter anderem mit zwei Nutzern, die 1000 bis 3000 Quadratmeter mieten möchten, kann sich gut auch physiotherapeutische Praxen oder Anwaltskanzleien im Eckgebäude vorstellen.

 

Der Mietpreis wird – je nach Ausbauwünschen des Mieters – zwischen 12 und 13 Euro liegen. Störck kann sich aber auch vorstellen, Gewerbeflächen zu verkaufen. Die sehr gute verkehrliche Anbindung an Straßenbahn, B3, B31 und Autobahn gibt es ebenso inklusive wie einen kleinen Quartiersplatz, der auch ein Kunstwerk haben wird. Und die Firmen haben die Möglichkeit, in den beiden direkt anschließenden Mehrfamilienhäusern Wohnungen für Mitarbeiter anzumieten. Die 94 Wohnungen (29 behält das Unternehmen) werden Ende des Jahres beziehbar sein, die ersten Nutzer im „R1“ Anfang kommenden Jahres einziehen.

 

Noch höher hinaus geht es für die Siedlungswerker auf dem Neubaugebiet Gutleutmatten in Haslach, wo die Stuttgarter den Investorenwettbewerb für ein neunstöckiges Gebäude (auch hier mit dem Büro Harter+Kanzler) westlich der Eschholzstraße gewonnen haben. Entstehen hier 10 Eigentums- sowie 12 preisgebundene Mietwohnungen (mit zwei bis vier Zimmern), läuft auf der anderen Straßenseite auf zwei weiteren Siedlungswerk-Grundstücken derzeit ein Architektenwettbewerb für 33 geförderte Miet- sowie 16 Eigentumswohnungen über Erdgeschossen, die unter anderem soziale Einrichtungen beherbergen werden.

 

Bereits im Rohbau verkauft sind beim Projekt Kurgarten 1 in Bad Krozingen 14 von 32 Eigentumswohnungen – kein Wunder bei Quadratmeterpreisen von rund 3250 Euro. Das Siedlungswerk kam 2005 mit dem Kauf des Grundstücks an der Kartäuserstraße für das Projekt Freiburg Leben in den Breisgau. Seither hat das heute vierköpfige Team rund 500 Wohnungen sowie 7500 Quadratmeter Gewerbeflächen geplant und gebaut. „Das ist eine stramme Leistung“, findet nicht nur Störck. Das nächste Bauvorhaben mit 26 Eigentumswohnungen im Neubaugebiet Seitenpfaden in Offenburg wartet schon.

 

Text: Lars Bargmann / Foto: Siedlungswerk