Vom 4. bis 9. Juli verwandelt sich der Freiburger Münsterplatz wieder einmal in eine Zeltstadt. Dann halten die Winzer der Anbaugebiete aus der Region Einzug und bringen über 400 Spitzenweine mit, die nebst allerhand kulinarischen Spezialitäten hier verköstigt werden können. Aber auch für ein akustisches und optisches Rahmenprogramm ist gesorgt.

Das Freiburger Weinfest
Am Eröffnungsdonnerstag um kurz nach 18 Uhr wird der Erste Bürgermeister Otto Neideck gemeinsam mit dem Präsidenten des Badischen Weinbauverbandes Kilian Schneider und FWTM-Chef Klaus Seilnacht das 42. Freiburger Weinfest eröffnen. Was folgt, ist wohl der optische Höhepunkt der Sechs-Tage-Feierlichkeiten: Zum Auftakt des Freiburger Weinfests wird nämlich traditionell die neu gewählte badische Weinkönigin mit ihren zwei Prinzessinnen der Öffentlichkeit vorgestellt. Gewählt wird die Teilzeit-Adlige übrigens im Vorfeld der badischen Weingala am 15. Juni im Freiburger Konzerthaus.

Neben feinen Tropfen und hübschen Frauen gibt es auch etwas für den Magen: Um das leibliche Wohl sorgen sich in diesem Jahr 13 regionale Restaurants und Imbissanbieter. Rustikal-traditionelle Speisen wie Flammkuchen und Wurstsalat landen genau wie Lammfilet oder Edelfisch auf den Tellern. Als ob die Auswahl von der Weinkarte nicht schon schwer genug wäre …

Aber nicht nur Mund, Nase und Augen kommen dieser Tage im Herzen der Stadt auf ihre Kosten, sondern auch die Ohren: Am Haus der Alten Wache an der Münsterplatzsüdseite tritt jeden Abend eine Band auf, zudem gibt es im Zelt des Colombihotels an der Nordseite allabendlich Live-Pianomusik. Ein Prosit der Gemütlichkeit.

Text: Felix Holm / Foto: FWTM-Hopermann