Die Freiburger Rockband Offshore feiert ihr 40- Jahre-Jubiläum am 22. Mai im Waldsee. Bandleader Jörg Deger plauderte mit chilli-Redakteur Till Neumann über ein Megakonzert, ein bankrottes Plattenlabel und einen zu lauten Bassisten.

 

40-Jahre-Jubiläumskonzert, was habt ihr dafür alles in petto?
Unsere Greatest Hits aus vier Jahrzenten – von Ballade bis wilder Progrock! Und viele eingeladene ehemalige Bandmitglieder. Ein paar Anekdoten wird es auch geben, aber nur in ein, zwei Sätzen. Wir spielen lieber als zu reden (lacht).

Morgen im Waldsee: Jubiläumsparty der Freiburger Rockband Offshore

 

40 Jahre, das sind sicher auch Höhen und Tiefen …
Klar. Ein Höhepunkt war ein Konzert in den 70ern. Im Haus der Jugend haben wir damals vor mehr als tausend Leuten gespielt. Tiefpunkt war der Tod unseres ehemaligen Sängers im Jahr 2001. Deswegen aufzuhören war aber kein Thema.

 

Sie sind seit der Gründung 1975 dabei. Bassist Martin Himmelsbach seit 39 Jahren. Kann man sich da noch riechen?
Na klar, bei uns ist alles harmonisch. Ich bin Martins größter Fan. Wenn ich die Songs mische, ist der Bass immer zu laut. In den ersten Jahren hatten wir sogar einen Plattenvertrag. Dann ist die Plattenfirma pleitegegangen. Seit den 90ern lassen wir es ruhiger angehen.

 

Hängt ihr nochmal zehn Jahre dran?
Wir machen so lange weiter, wie wir unsere Instrumente halten können. Aktuell klappt das noch sehr gut. Wer uns zu Hause hören will, kann im Waldsee eines unserer zwei Alben kaufen. Das andere ist längst vergriffen.

 

Foto: Offshore