Da hat ein sehr bildkräftiges Werk die Druckerei des Kulturverlags ART + WEISE verlassen. „Himmlische Plätze in Südbaden“ versammelt in ausdrucksstarken Bildern die Lieblingsplätze von mehr als 100 mehr oder weniger bekannten, aber allesamt kulturellen Menschen, die über diese Orte philosophieren, erzählen, die ihre persönliche Verbindung – und damit auch einen Blick in ihre Seelen – preisgeben. Mal ist es eine Parkbank, mal eine Kapelle, mal ein Weidepfad oder eine alte Burg, mal ein Rebhang oder eine Joggingstrecke im Eggener Tal, von der der Herausgeber Peter Martens erzählt. Mal wird es persönlich, mal politisch, mal schwärmerisch, mal analytisch, mal tiefgründig, mal lebenslustig. Eines ist es immer: eine charmante Idee.

Buch_Himmlische-Plaetze

 

Kritik? Allenfalls, dass ein bisschen zu viel Politik zu Wort kommt. So kann etwa der Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon das Buch professionell nutzen, um Werbung für die Umgestaltung des Platzes der Alten Synagoge zu machen. Und hie und da hätte ein bisschen aufmerksamer redigiert werden können, denn die Universitätsbibliothek liegt nun nicht im Stadtzentrum Breisach. So lasset die Bilder sprechen.

 

Text: Lars Bargmann / Fotos: ART + WEISE

 

Peter Martens
Himmlische Plätze in Südbaden
232 Seiten, gebunden
Kulturverlag ART + WEISE, 2013
34,50 Euro

 

 

www.kv-artundweise.de/files/himmlische-plaetze-beispiele-und-konzept.pdf