Die Kommunalwahl am 25. Mai rückt immer näher. Was machen da verantwortungsvolle Journalisten? Richtig: Sie spielen Quizduell – und zwar mit den wählbaren Politiker. Die chilli-Redaktion hat Kandidaten aus allen Listen herausgefordert, die zum ersten Mal bei der Wahl dabei sind, um gegen sie im bekannten Handy-Spiel anzutreten. Das kam dabei heraus:
Ein Name wie eine Quizduell-Antwort 
Dirk Hollstein, 50, Grüne Alternative Freiburg, Grafik-Designer, Listenplatz 4
Hollstein_fho
Er sei allgemein gut aufgestellt, will Dirk Hollstein vor dem Duell in der chilli-Redaktion keine Schwäche durchblicken lassen. Kein Wunder, bei dem Lebensweg: Gelernt hat er einst den Beruf des Tischlers, danach Architektur studiert und inzwischen arbeitet er als Grafik- und Webdesigner. Sein User-Name ist eine Anlehnung an ein Werk von Hollsteins Lieblingsarchitekten Richard Buckminster Fuller – klingt doch schon fast nach dem Inhalt einer echten Quizduell-Zähneknirsch-Frage. In der ersten Kategorie geht es für „Dymaxion“ gleich mal „Rund um die Welt“. Wie schwer ist die Zarenglocke in Moskau? (Antwort: 202 Tonnen). Wo genau liegt Neuseelands Hauptstadt Wellington? (Süden der Nordinsel). Und: Wie hoch liegt der im September in der zentralchinesischen Provinz Sichuan eröffnete „Daocheng Yading Airport“? (4.411 Meter über NN). Der Politiker muss dreimal passen.
Umso besser läuft es in der Folgerunde, in der es um „die 2000er“ geht. Gegen welche/n Bundespolitiker/in gab es (noch) keine Plagiatsvorwürfe zu seiner/ihrer Doktorarbeit? Hollstein tippt ohne Umschweife auf die Linke Sarah Wagenknecht. Auch aus politischer Solidarität? „Ich weiß nicht, wie nah die GAF an den Linken ist – das hängt wohl von jedem Kandidaten im Einzelnen ab. Wir sind eher liberal-links“, wiegelt er ab. Am Ende unterliegt Dymaxion trotzdem mit 8:11. Nicht die erste Niederlage im Wahlkampf. Und auch nicht die schlimmste. „Die BZ hat mich bei der Kandidatenvorstellung aus dem Bild geschnitten“, lacht der GAF-Mann.
Kommunalpolitik: bestanden
Julien Bender, 28, SPD, gerade sein Lehramtsexamen gemacht, Listenplatz 18
Bender_tbr
Der Härtetest: Julien Bender bekommt eine Frage zur Kommunalpolitik. „Welche Steuer fließt nicht in die Gemeinden?“ Antwort A: Erbschaftssteuer, Antwort B: Gewerbesteuer, Antwort C: Hundesteuer, Antwort D: Getränkesteuer. Leichte Nervosität kommt auf – diese Frage sollte ein Bewerber für den Gemeinderat beantworten können. Und natürlich kann er es auch. Bender seufzt erleichtert. Und auch bei den anschließenden Fragen marschiert er ganz souverän durch die Kategorie „Macht & Geld“. „Viele dieser Fragen gehören zum Handwerkszeug“, sagt der jüngste Kreisvorsitzende in Baden-Württemberg.
Die Kategorie „Medien und Unterhaltung“ gehört hingegen nicht zu seinen Steckenpferden. „Ich komme nicht so häufig zum Fernsehen“, sagt Bender. Dabei sei er in seiner 3er-WG im Stühlinger, die er sich unter anderem mit dem Pressesprecher der Freiburger Partei teilt, der einzige, der überhaupt einen Fernseher habe.
Doch Bender hält sich lieber im Grünen auf und ist enttäuscht, als die Kategorie nicht auf seinem Bildschirm erscheint. Stattdessen wählt er „Essen und Trinken“. „Ich koche gerne – wenn man grillen mitzählt sogar sehr gerne“, erzählt der Jung-Politiker. Dennoch: nur ein Punkt.
Ist der Endzwanziger kein Quizduell-Profi? „Ich habe mich lange geweigert zu spielen“, sagt er, „meine Freunde sagen, dass ich eh schon zu viel am Handy bin.“ Doch vielleicht hätte ein bisschen Training nicht geschadet – am Ende liegt Bender mit zwei Punkten zurück.
Kann mit Niederlagen umgehen
Erik Gundlach, 25, FDP, Referendar, Listenplatz 7
Gundlach_tbr
Erik Gundlach hat Startprobleme. Der angehende Gymnasiallehrer hat die erforderliche App nicht einmal auf seinem Handy installiert. Und einen Nutzernamen hat er auch nicht. „Ich benutze das Handy nicht allzu oft, deswegen habe ich auch nur ein relativ einfaches Gerät“, entschuldigt er sich, bevor er in Runde eins deswegen einmal falsch antwortet, weil er mit dem fremden Telefon Bedienschwierigkeiten hat. Schade, eigentlich wären bei „Draußen im Grünen“ für den leidenschaftlichen Skifahrer und Mountainbiker, der auch wegen der Nähe zur Natur nach Freiburg gezogen ist, drei Punkte drin gewesen.
In Runde zwei geht es dann um „Kinofilme“. Ein Schwachpunkt, wie der Politiker schon vorher angekündigt hatte: „Ich gucke wenig Fernsehen.“ Wer spielte neben Patrick Swayze die Hauptrolle im Kinohit „Dirty Dancing“? Gundlach tippt auf Jennifer Love Hewitt. Das heutige Busenwunder war bei den Dreharbeiten aber gerade mal acht Jahre alt. Richtige Antwort: Jennifer Grey.
Besser macht es der gebürtige Braunschweiger allerdings bei „Rund um die Welt“. Er weiß, dass Schweden eine große Nord-Süd-Ausdehnung hat und dass der Balaton in Ungarn liegt. In der Rubrik Körper und Geist ist er hingegen völlig ratlos. Aber wer weiß schon, dass Knaus Ogino eine Methode zur Empfängnisverhütung ist? „Grundsätzlich finde ich aber gut, dass es Verhütung gibt“, zeigt der 25-Jährige sich von der nicht-erzkonservativen Seite.
Am Ende verliert der Französisch- und GK-Lehrer deutlich – allerdings nicht seinen Humor: „Wenn man in der FDP ist, ist man Niederlagen in der jüngsten Zeit ja fast schon gewohnt.“