Wein auf Bier, das gönn ich mir: Wo im Freiburger Bierhaus einst mehr als 120 Sorten Bier auf der Karte standen, dominieren jetzt spanische Vinos. In den ehemaligen Bierhausräumen im Sedanviertel hat die Tapasbar „La Pepa“ aufgemacht – die bereits wenige Wochen nach der Eröffnung kein Geheimtipp mehr ist.

 

Wer träumt nicht davon, einmal in seinem Leben die komplette Speisekarte hoch und runter zu bestellen? Im „La Pepa“ könnte dieser Traum wahr werden, denn hier stehen die Gerichte nicht nur als sättigende „Ración“, sondern auch als kleine Tapas auf der Karte. Da wir an diesem Abend nur zu zweit sind, belassen wir es bei sechs der 17 Gerichte, beschließen aber: Wir werden mit Verstärkung wiederkommen!

 

La Pepa Freiburg

 

Unser Entschluss bestärkt sich, als wir den Wein serviert bekommen. Der Reserva Rioja ist zugleich kräftig und butterweich, wenn auch mit 5,90 Euro das Viertel einer der teuersten Tropfen der kleinen, handgeschriebenen Weinkarte. Dazu gibt es ein Schälchen mit Oliven, die – mein Begleiter besteht darauf, dass ich das hier erwähne – die besten Oliven sind, die er je in Deutschland gegessen hat.

 

Ohne lange Wartezeit folgt Tapa um Tapa, bis unser kleiner Stehtisch, an dem wir auf Barhockern sitzen, mit Pfännchen, Schälchen und Schieferplatten vollgestellt ist. Würzige Kroketten gefüllt mit Schinkenwürfeln und Hühnchen (2,90), panierte Miesmuscheln (3,10), gratinierter Fischeintopf mit Garnelen und Miesmuscheln (4,90), vier verschiedene Käsesorten mit rotem Zwiebelchutney (5,90), panierte Aubergine mit Honig (3,90) und  ein Pfännchen mit großartig abgeschmecktem Ratatouille (3,90) – jedes der kleinen Gerichte schmeckt besser als das vorige. Wer bei einer Restaurantkritik auch tatsächlich Kritik erwartet, den muss ich enttäuschen: An keinem der Häppchen gibt es irgendetwas auszusetzen.

 

Während wir essen, macht der Kellner mehrmals die Runde mit einem Tablett voller Tapas, die nicht auf der Karte stehen. Eigentlich sind wir pappsatt – aber frittierter Hai mit Zitrone (3,90) … das klingt zu gut, um es abzulehnen.

 

Wir sind nicht die einzigen, die von dieser neuen Tapasbar begeistert sind. Obwohl es Dienstagabend ist, ist das kleine Lokal bis auf den letzten Tisch belegt. Dass sich die Neueröffnung längst herumgesprochen hat, zeigt sich auch am nächsten Morgen: Während ich diesen Artikel in die Tasten haue, poppt auf dem Bildschirm eine facebook-Nachricht auf: „Habt ihr Lust, heute Abend in die neue Tapasbar in der Nähe vom Cinemaxx zu gehen?“ Klar, haben wir: „Herr Ober, einmal alles, bitte!“

 

La Pepa

Moltkestraße 27

79098 Freiburg

Öffnungszeiten: 11-24 Uhr, Sa. 18-24 Uhr

 

Text & Bild: Tanja Bruckert