In Freiburg beginnt das neue Jahr nun seit 16 Jahren „scharf, schräg und schrill“. Unter diesem Motto steht das Grenzenlos-Festival, bei dem Künstler aus fünf Ländern zu 22 Veranstaltungen mit Kabarett, Comedy und Musik einladen.
So präsentiert etwa Hamburgs größtes Klappmaul am 28. Januar „Die Werner Momsen ihm seine 2. Soloshow“, die Schweizerinnen Knuth und Tucek verpacken am 30. Januar satirische Texte in engelhaften Gesang, und Andreas Wellano gibt am Tag darauf eine urkomische Soloperformance über Karl May.

 

Kabarettist Helmut Schleich ist am 7.2. im Vorderhaus. Foto: Martina Bogdahn

Kabarettist Helmut Schleich ist am 7.2. im Vorderhaus. Foto: Martina Bogdahn

Der Februar steht dem in nichts nach und geht mit dem Heimatabend am 1. gleich in die Vollen. Am 5. bürstet das Acoustic Fun Orchestra bekannte Hits gegen den Strich, und Thomas C. Breuer lädt zum Wein-Kabarett frei nach dem Motto „Alles muss Rausch!“.
Auch zwei Klassiker sind nach einer Pause im vergangenen Jahr wieder dabei: Der Festivalausflug auf den Schauinsalnd, wo Pierre M. Krause am 27. Januar seine frechen Geschichten aus dem Schwarzwald liest, und der Abend im Bergkeller des Schwarzen Adlers in Oberbergen, wo Bestseller-Autorin Gaby Hauptmann am 6. Februar zur Lesung ihres aktuellen Romans „Liebling, kommst du?“ bittet. Eine Geschichte über neue Lebensphasen und alte Lieben.

 

16. freiburg-grenzenlos-festival
Neun Spielorte, Freiburg

26. Januar bis 7. Februar 2015

Info: www.freiburg-grenzenlos-festival.de