Wer hat’s erfunden? Die Schweizer natürlich. Wer auch sonst könnte das Handwerk der Schokoladenveredelung so zum vollendeten Kunstwerk und Genuss für den Gaumen bringen, als die Schweizer. Allen voran die Läderach Chocolaterie aus dem Glarnerland. Was für ein Glück, dass das im Jahr 1962 gegründete Familienunternehmen des Schweizer Konditormeisters und Confiseurs Rudolf Läderach, dem durch die Erfindung der Schokoladen-Hohlkugel eine kleine Revolution gelang, seit 2010 auch in Freiburg eine Boutique betreibt. Und das an exklusivster Stelle – direkt am Bertoldsbrunnen im Zentrum der Fußgängerzone.

Läderach: Frisch-Schoggi-Schiffli

 

Ja, wenn man im Hause Läderach von Schokolade spricht, dann muss man schon etwas genauer differenzieren. Da gibt es nicht nur weiße, schwarze oder Milchschokolade. Da bietet schon allein die unter dem Namen „FrischSchoggi“ vor zehn Jahren eingeführte Bruchschokoladen-Spezialität eine Variationsbreite von 22 Sorten. Ob chili-scharf oder fruchtig-bunt, knackig-nussig oder zart-herb: Die aus riesigen Platten feinster Tafelschokolade frisch gebrochenen Stücke stapeln sich verführerisch im Schaufenster und in der Theke der Boutique. Und wer sich nicht entscheiden kann oder will, der schnappt sich ein Boot. Ja, richtig: Eine bunte Mischung der beliebtesten Frisch-Schoggi-Sorten wird aktuell in einer speziellen „Schifflischale“ angeboten. Das heißt: wenn diese nicht gerade ausverkauft ist, denn die Nachfrage ist groß.

 

Zum Trost für alle, die leer ausgehen sollten, halten die Schoggimacher aus der Schweiz aber auch noch jede Menge Alternativen für den Gabentisch bereit: Vom Weihnachtsbäumchen über Zapfen, Kugeln und Mini-Adventskalender bis hin zur edlen Praliné-Triage im weihnachtlichen Dekor bietet sich einiges als edles Präsent für Schokoladenliebhaber an – und solche, die es werden wollen. Denn wer einmal damit anfängt, kann leicht süchtig danach werden. Das gilt nicht nur für die Schokoladenprodukte aus dem Hause Läderach. Es werden exklusiv für die Weihnachtszeit auch zarte Gebäcksortimente angeboten. Und nach und nach erobert auch ein „alter Bekannter“ im neuen Gesicht und unter neuem Namen die Gunst der Schokoladenliebhaber: Die Mini Mousses sind die Antwort Läderachs auf den legendären Schokokuss. Klein aber fein versteckt sich dabei unter einer hauchdünnen Schokoladenhaube ein schaumiger Genuss aus Eiweißschnee auf einer knusprigen Waffel. Der Clou: die Wintersorten „Marc de Champagne“ und „Cassis“ sowie ein paar weitere mehr werden gekrönt von einem gehaltvollen Tropfen in der Spitze – einmal ist es eine weiße Trüffel-Füllung mit Marc de Champagne, einmal ein fruchtiger Spritzer Cassis-Gelee, der förmlich im Munde explodiert. Die Kreation „Winterzauber“ ist streng limitiert auf die Zeit bis Ende Dezember – immer vorausgesetzt, der Vorrat geht nicht schon zeitiger zu Ende.

Läderach: Tannenbäume aus Schokolade

 

Danach und übers ganze Jahr verteilt wird es den Kreativen im Hause Läderach nicht an neuen Einfällen mangeln, sodass sich immer und zu jeder Jahreszeit der Genuss von Schokolade mit einem Hauch von Luxus veredeln lässt. Und neben dem Ladenverkauf bietet das Unternehmen seine Produkte auch im Online-Shop an.

 

Text: Reinhold Wagner / Fotos: © Läderach/Designlounge GmbH

 

Läderach Confiserie
Kaiser-Joseph-Straße 222, 79098 Freiburg,
Tel.: 07 61 / 29 28 15 90, www.laederach.com
Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 10–19 Uhr, Sa. 10–18 Uhr