Am See zu Techno, House und Elektro feiern: Womit 2011 nach der „Sea of Love“-Katastrophe schlagartig Schluss war, geht es jetzt als „Sea You“ am 19. und 20. Juli weiter. Veranstalter ist die Ludwigshafener Agentur Cosmopop, die das Festival nach bekannter Manier am Tunisee veranstaltet. Doch während seines Dornröschen-Schlafs hat das Elektro-Fest Konkurrenz bekommen.

 

Das Line-Up vereint Namen wie Richie Hawtin, Ben Klock oder Chris Liebing, und der Veranstalter verspricht in den nächsten Wochen noch sechs weitere Acts zu veröffentlichen, darunter ein paar „Kracher“. Die braucht es auch, denn die Ticketnachfrage ist noch verhalten: Von den auf 11.000 Stück begrenzten Karten sind nach den ersten Wochen im Vorverkauf 3.000 über den Tisch gegangen. Das seien ähnliche Zahlen wie beim ehemaligen „Sea of love“, so der Veranstalter.

 

Sea_You_c_Cosmopop

 

Doch der Vergleich zeigt: Ihre Paraderolle als Freiburgs Elektrofest Nummer Eins kann die Sause am See damit nicht halten. Für das zweite Freiburger Holi Color Open Air, das am 8. Juni auf dem Messegelände steigt, sind die Early Bird Tickets bei Redaktionsschluss seit fünf Tagen auf dem Markt – und so gut wie vergriffen. Knapp 16.000 Fans tummeln sich hier auf der facebook-Seite, bei der ersten Auflage waren die Karten innerhalb weniger Stunden weg. Ein reines Musikfestival scheint nicht mehr auszureichen: Elektro plus Farbe schlägt Elektro pur.

 

Und noch ein weiteres Elektro-Spektakel gesellt sich in diesem Jahr dazu: Das Songkran-Festival steigt am 30. August auf dem Messegelände. Zu DJ-Musik gibt es hier Spritzpistolen, Wasserbomben und Poolrutschen. Ob der Pool den See und die Farbe nass machen wird, bleibt abzuwarten.

 

Text: Tanja Bruckert

Bild: Cosmopop