Nach Landwasser, Littenweiler und Weingarten gehört jetzt auch der Stühlinger zu den Freiburger Stadtteilen, die man mit Kopfhörer auf eigene Faust erkunden kann: Ein kostenloser Audioguide begleitet Besucher und Neubürger zu Orten, die für den zwischen der Personen- und der Güterbahnlinie gelegenen Stadtteil prägend waren und sind. Stühlinger Bürger haben den Hörspaziergang durch den ältesten Teil des Quartiers konzipiert und erarbeitet – unter Anleitung der Medienpädagogin Irene Schumacher.

 

 

„Die Idee zu einem Audioguide für den Stühlinger entstand, als ich bei einer Veranstaltung des Bürgervereins zu den Stadtteilleitlinien hörte, dass die Bewohnerstruktur von einem ständigen Kommen und Gehen geprägt ist und dass viele junge Leute, die hierher ziehen, nichts von dem Stadtteil und seinen Besonderheiten wissen. Da stellte ich mir vor, dass es doch schön sein könnte, auf dem Kirchplatz zu stehen und Menschen zuzuhören, die sich auskennen in der Geschichte und den Geschichten dieses Viertels, in dem 15.000 Menschen multikulturell und friedlich zusammenleben.

 

Da ein „normaler“ Rundgang aber bestenfalls von zwei Personen geleitet wird, dachte ich bald an einen „Hörführer“, bei dem viele Zeitzeugen zu Wort kommen sollten, um die wechselvollen Entwicklungen des Quartiers zu dokumentieren. Mit acht anderen „Stühlingern“ machte ich mich auf die Suche nach solchen Orts- und Geschichtskundigen – über den Bürgerverein fanden wir sie. Ein Jahr lang recherchierten wir viel Lokalhistorisches und führten zahlreiche Gespräche. Wir nahmen auch typische Geräusche auf, wie einfahrende Züge, das Glockengeläut der Herz-Jesu-Kirche oder den Gebetsruf des Islamischen Zentrums.

 

Bald hatten wir so eine Fülle an Material, dass wir den Hörspaziergang eingrenzen mussten. Wir einigten uns auf zunächst 13 Stationen, für die wir unsere Aufzeichnungen mit Hilfe der Hörfunkjournalistin Anna Trautwein zu informativen Stimmen- und Klangcollagen umarbeiteten. Diese kann man am Lederleplatz, im E-Werk, auf dem Gewerbehof, bei der Löwenbrauerei und anderen Orten mit dem Smartphone über die App Audioguide-Me hören, oder an der ehemaligen Kreispflegeanstalt, dort, wo heute das Psychologische Institut der Universität untergebracht und ein Studentendorf entstanden ist.

 

Gerade für diese neuen Stadtteilbewohner ist der Audioguide zur selbstständigen Erkundung ihres Kiezes geeignet, sie sollen ja wissen, an welchem Ort sie angekommen sind. Ich selbst kam vor mehr als 30 Jahren auch als Studentin in den Stühlinger – und freue mich, seinen freundlichen Bewohnern ein Stück ihrer Geschichte zurückgeben zu können.“

 

Info: www.audioguide-freiburg.de

 

Aufgezeichnet von Erika Weisser / Foto: © Fionn Grosse