Nach dem großen Erfolg von The Fizz, dem Komfortwohnheim für Studierende an der Ecke Zähringer und Tullastraße (Z 300), wird es schon bald einen Nachfolger geben: Exklusiv im chilli berichten Stuckert-Chef Carlos Stuckert und Prokurist Aribert Frece von einem neuen Wohnheim an der Zähringer Straße 388, kurz: Z 388. „Warum sollen wir den erfolgreichen Ansatz mit hochwertigem Wohnen für den wissenschaftlichen Nachwuchs nicht weiterverfolgen“, sagt Stuckert. Auf der anderen Seite arbeitet er aber auch in Emmendingen gerade wieder an einem Bebauungsplan für 180 neue Wohnungen.

Perfekter Tramanschluss: In Zähringen baut Stuckert neue Studentenapartments, der Maria-Hilf-Saal (unten) hingegen bleibt erhalten.

 

86 Apartments auf 2400 Quadratmetern Geschossfläche werden im Z 388 erstellt: mit Concierge-Service, mit Studierräumen, mit einer Wasch-Lounge. Gut ausgestattete Studentenhäuser ziehen: Das Vorgänger-Projekt Z 300 war in acht Wochen komplett vermietet, hier gibt es nur noch 10 von 149 kleinen Einraum-Wohnungen zu kaufen – und hier erblickte übrigens auch schon das erste Kind eines Studierenden-Pärchens das Licht der Welt.

 

„Das Projekt war sehr positiv, nun wollen wir es beim Z 388 noch ein kleines bisschen besser machen“, sagt Stuckert. Mitte April beginnt die Vermarktung der Apartments, ein Quadratmeter wird im Schnitt rund 5500 Euro kosten – auch damit lässt sich Rendite erzielen. Im Wintersemester 2016 können die Bewohner einziehen – die Tram in die Innenstadt liegt nur einen kleinen Steinwurf entfernt.

Maria-Hilf-Saal

 

Einen weiten Steinwurf entfernt liegt indes die Große Kreisstadt Emmendingen. Auch dort war die Stuckert Wohnbau bereits erfolgreich (nicht zuletzt: Bella Casa, Bella Classica, Bella Lago) und dort arbeitet sie aktuell an einem neuen Bebauungsplan für 180 Wohnungen im Gebiet Jägeracker. Denn das ist ja die ursprüngliche Heimat von Stuckert: Siedlungskonzepte erarbeiten. Dass das Unternehmen das kann, hat es bereits in halb Baden bewiesen. Aktuell ist bei einem Projekt in Rheinfelden schon die Hälfte der 47 Wohnungen verkauft, in Neuenburg wächst der Rohbau für 27 Einheiten aus dem Boden, in Offenburg sind schon alle Wohnungen weg, in Gengenbach steht das erste von zwei Häusern mit insgesamt 33 Einheiten kurz vor dem Richtfest.

 

Zurück in Freiburg gibt es Neues von der Entwicklung auf dem Maria-Hilf-Areal an der Zasiusstraße: Stuckert wird den denkmalgeschützten Saal erhalten, was Bürgerverein und Kirchenvertreter ausdrücklich lobten. Es wird nur einen Neubau im östlichen Teil des Grundstücks geben, insgesamt entstehen rund 35 kleinere Wohnungen. Auf dem 4000 Quadratmeter großen Areal ist die Ausnutzung mit weniger als 2500 Quadratmetern Wohnfläche sehr moderat.

 

Text: Lars Bargmann / Visualisierungen: Stuckert