Verspricht ein anderer Ort tatsächlich ein besseres Leben? Findet das wahre Leben in Wirklichkeit ganz woanders statt?

 

Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Tanzperformance “Drei Schwestern” von Verana Billinger und Sebastian Schulz am Stadttheater Freiburg. Die drei Schwestern Olga, Mascha und Irina leben in der russischen Provinz ein ödes, unglückliches Leben. Ihr Traum ist es daher nach Moskau, ihre Geburtsstadt, zurückzukehren.

 

Drei Schwestern am Theater Freiburg

Tanzperformance “Drei Schwestern” am Theater Freiburg. Bild: Maurice Korbel

 

Doch für die drei Schwestern gibt es kein Zurück und so verhindert das Hängen an der Erinnerung jede Zukunftsperspektive. Verkörpert werden die drei jungen Russinnen in Anton Tschechows Stück von den Tänzerinnen Monica Gillette, Su-Mi Jang und Maria Pires.

 

Das Besondere: Was die Schwestern nicht geschafft haben, ist den Tänzerinnen gelungen. Sie sind von zuhause – Südkorea, USA und Portugal – an einen neuen Ort aufgebrochen. Ausgehend von ihrer Lebenserfahrung werfen sie die Frage auf, was sie gefunden und was sie zurückgelassen haben und spiegeln so spielerisch die Perspektive der drei Schwestern.

 

Termine: 18. und 20. Mai, je 20 Uhr

Tickets und weitere Infos gibt es hier.

 

Trailer des Theater Freiburg: