HANDBALL. Sie haben es geschafft, die A-Jugendlichen der SG Köndringen-Teningen. In ihrem ersten Bundesligaspiel bezwangen sie die SG BMM Bietigheim mit 41:36 und feierten danach ausgelassen ihren ersten Sieg in der höchsten deutschen Spielklasse. 160 Zuschauer gaben den Talenten trotz Kaiserwetter die Ehrte, sie sahen einen im Auftakt besseren Gast, der physisch stärker war, die wichtige positive Zweikampfquote klar auf seiner Seite hatte, mit 8:6 und 10:8 führte, der aber in der Folge mangels personeller Alternativen (in der Bundesliga erstaunlich) und nur einem Keeper seine Überlegenheit immer mehr aus den Händen gab. Pascal Bührer, Lukas Zank und Matthias Emnenecker nahmen immer mehr das Heft in die Hand, zur Pause war ie SG mit 20:19 leicht im Vorteil.

 

Nach dem Wechsel kam ie Zeit von Axel Simak, er Sohn des unlängst unerwartet verstorbenen SG-Scouts Norbert Simak, Bührer spielte hinten  sehr gut auf der vorgezogenen  Position, nach dem frühen 23:20 kamen die Gäste in einer unterhaltsamen, aber nicht immer erstklassigen Begegnung nicht mehr gefährlich an die Hausherren heran, er hernach wie kleine Jungs ihren ersten Sieg in der Bundesliga feierten. Die Zuschauer spendeten lange Beifall, die ersten beiden Punkte waren im Sack. „Es läuft zwar vieles noch nicht so wie ich es wünsche, aber so ein Auftaktsieg ist natürlich wichtig“, kommentierte Ehrler – und drehte sanft lächelnd ab. Im Zeigen von lächelnden Gesichtern waren seine Schützlinge ihrem Coach an diesem Tag lässig überlegen. Das Spiel in Bilder auf chilli-freiburg.de