Am Samstagabend begeistert der äußerst sympathische Tim Bendzko ein ausverkauftes Zirkuszelt. Wer angenommen hatte, dass es sich um ein eher ruhiges Konzert handeln würde, wird schnell eines Besseren belehrt.

 

Schon beim Einstieg mit dem Sänger Chima und seiner Band ist die Stimmung auf einem guten Level. Gute zwanzig Minuten später hat der Sänger, der vor allem durch sein Lied „Morgen“ bekannt wurde, sein Ziel erreicht. Das Publikum ist heiß auf Tim.

Nach einer Umbaupause, die wie eine halbe Ewigkeit erscheint, werden die Rufe nach mehr dann auch endlich erhört. Tim Bendzko betritt die Bühne und die Menge kann sich kaum noch halten. Knapp zwei Stunden wird getanzt, gesungen, auf Tims Wunsch geschunkelt, gelacht und geträumt. Nicht nur die bereits bekannten Lieder wie „Nur noch kurz die Welt retten“ und „Ich laufe“ sorgen für Zustimmung und Begeisterung. Der Berliner Musiker hat auch Neues im Gepäck wie den Titel „Am seidenen Faden“, der wahrscheinlich Titeltrack des neuen Albums wird. Nach fünf Zugaben, unter anderem mit geschlossenen Augen bei „In dein Herz“, ist eins klar: Ich brauch „viel mehr davon“!

Text & Foto: Johanna Klausmann