Eine Liedermacherin, die verbal hinlangen kann: Leschs Lieder handeln von Liebe und Leichtigkeit, aber auch von Heuchelei, Ausbeutung und Ignoranz. Das aktuelle Album „Von Musen & Matrosen“ ist auf Reisen entstanden, geschrieben in ein schwarzes Notizbuch am Strand, auf Dachterrassen über wechselnden Städten, an fremden Küchentischen.

 

 

Die Platte bedient sich bei verschiedenen Genres, ohne sich dabei auf eines festzulegen. Die Künstlerin fängt bei jedem einzelnen Lied die Flüchtigkeit des Moments ein und lässt sie im nächsten Atemzug wieder ziehen. Sie tanzt und springt zwischen den Welten. Ein Album, das gemeinsam mit ihr gewachsen ist, ungekünstelt, echt und voller Liebe.

 

Sarah Lesch
Jazzhaus, Freiburg
Donnerstag, 14. Dezember, 20 Uhr

www.sbegroup.info

 

Karten-Infos: 0761/496-8888
Gewinnspiel auf www.chilli-freiburg.de

 

Foto: © Benjamin Hiller